Posts mit dem Label Bürgerbeteiligung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Bürgerbeteiligung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 22. September 2016

Infos zur Hauptstrasse

Gestern Abend fand im Kerbholz eine Mitgliederinformation der Wirtschaftlichen Interessengemeinschaft (WIG) statt. Vor allem waren die Geschäftsleute in der Wennigser Hauptstraße eingeladen. Wirtschaftsförderer Christian Mainka und ich informierten über die aktuellen Planungen des Straßenumbaus. Aufgrund der Flüchtlingskrise mussten wir in der ersten Jahreshälfte verwaltungsintern viele Themen zurück stellen, um Kapazitäten für Neuankömmlinge zu schaffen. Mittlerweile gehen die Planungen zum größten Wennigser Projekt weiter. Immerhin profitiert Wennigsen mit einem Fördervolumen von rd. drei Millionen Euro aus den Bundes- und Landestöpfen zur Städtebauförderung. Der erste Bauabschnitte ist derzeit für Mitte 2018 geplant. Bis dahin müssen noch intensive Vorplanungen erfolgen, insbesondere zu den unterirdischen Leitungen und Kanälen. Was mich besonders freute: Das Thema Breitbandversorgung interessierte die Geschäftsleute. So wurde hinterfragt, ob mit der Generalsanierung der Straße auch gleich ein "FTTH"-Anschluss, also Glasfaser bis ins Haus gelegt werden kann. Daran arbeiten wir gerne. |Foto: Mainka|

Donnerstag, 23. April 2015

Das Calenberger Land wird Förderregion

Das Calenberger Land hat es geschafft!  Heute das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bekannt gegeben, welche Regionen für die Periode 2014-2020 als Förderregion anerkannt werden (siehe da). „Wir sind sehr erfreut, dass es uns trotz der kurzen Bearbeitungszeit gelungen ist, eine erfolgreiche Bewerbung auf die Beine gestellt zu haben! Das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger aus der Region vor Ort war ein besonderer Pluspunkt", sagten die Kollegen Roger Hische (Springe), Marc Lahmann (Barsinghausen), Cord Mittendorf (Gehrden) und ich heute gegenüber der Presse. Damit ist der Weg bereitet, Fördermittel des Bundes und der Europäischen Union einzuwerben. Die Region „Calenberger Land" gehört damit zu den 20 niedersächsischen Regionen, die das Land Niedersachsen für die Förderung über das Programm „Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE)" ausgewählt hat. Für die Region „Calenberger Land" geht es in den nächsten Jahren insbesondere darum, die Auswirkungen des demografischen Wandels zu bewältigen. Es gilt die Lebensqualität unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu bewahren, indem Anpassungen und Innovationen für die Daseinsvorsorge unterstützt werden. Ziel ist ein sich als starker Lebens-, Naherholungs-, Natur- und Wirtschaftsraum gegenüber der Landeshauptstadt Hannover zu positionieren und die Stärken der Region in den Vordergrund zu stellen. Herzlichen Dank vor allem an Christian Mainka aus dem Rathaus, der sich für das Projekt ordentlich ins Zeug gelegt hat.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Deutschlands "Digitale Köpfe"

Welch eine Ehre: Heute wurden auf einer Pressekonferenz in Berlin Deutschlands "Digitale Köpfe" vorgestellt. 40 Menschen unter 40 kürte das Wissenschaftsministerium und die Gesellschaft für Informatik, "die mit ihren Innovationen, Projekten und Leistungen die digitale Zukunft des Landes prägen und die Digitalisierung vorantreiben". Einer davon bin ich und repräsentiere den Bereich Politik.
Deutschlands "Digitale Köpfe" ist eine Initiative des Wissenschaftsjahres 2014.

Montag, 26. Mai 2014

Ergebnisse der Bürgermeisterwahl

Herzlichen Dank für 89,6 % der Stimmen bei der Wennigser Bürgermeisterwahl! Die Zahl ist eine Bestätigung der zurückliegenden Jahre, die mich beeindruckt und sehr freut! Die Ergebnisse für alle Ortschaften finden sich hier: LINK.

Dienstag, 22. April 2014

JuPa-Kandidaten stellen sich vor

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten fürs Wennigser Jugendparlament heute Abend im Rathaus. Am 25. Mai wird nicht nur das Europaparlament, ein Regionspräsident und der Bürgermeister gewählt, sondern auch die Vertretung der Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde. Das Besondere 2014: Erstmals findet die Wahl in den regulären Wahllokalen statt. Insgesamt stellen sich 18 Jugendliche der Wahl zum 6. Wennigser JuPa. Nach der Wahl besteht es aus elf Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren. Die Wahlperiode beträgt zwei Jahre. Weitere Infos unter: http://www.jugendparlament-wennigsen.de/

Montag, 27. Januar 2014

Generationengerechtes Einkaufen

Das erste Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft für Generationengerechtes Einkaufen hat heute im Rathaus stattgefunden. Insgesamt sieben Teilnehmer erarbeiten Konzepte für Barrierefreiheit und weitere Verbesserungen in der Einkaufslandschaft Wennigsens. Die Gruppe hat sich beim "Runden Tisch Seniorenarbeit" gegründet, federführend agiert Dr. Wolfgang Schulz. Mit dabei auch der Wennigser Ortsbürgermeister Franz Blazek. In der Gemeinde ansässige Geschäftsleute sollen besucht, die Öffentlichkeit sensibilisiert, Gespräche geführt und ein Siegel geschaffen werden. Deutlichster Wunsch: "Wir Senioren erbitten Respekt, Zeit und Rücksichtnahme", so brachte es Beate Paffrath-Müller vom Projekt "graubunt" auf den Punkt.

Mittwoch, 13. November 2013

Runder Tisch Senioren tagt erstmals im Familienzentrum

Der "Runde Tisch Seniorenarbeit" in Wennigsen hat heute zum ersten Mal im neuen Familienzentrum getagt. Insgesamt war es die 13. Zusammenkunft des informellen Gremiums. Themen u.a. seniorengerechtes Einkaufen in der Gemeinde. Ein kleiner Arbeitskreis dazu wurde ins Leben gerufen. Herr Mainka stellte die Planungen in der Hauptstraße vor und Herr Warnecke wies auf die Schwierigkeiten in Bredenbeck hin. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage der Seniorenbroschüre geben und auch wieder einen Seniorentag!

Donnerstag, 26. September 2013

Neues zur "Verwaltungskommunikation"

Ein neuer Sammelband zum Thema "Verwaltungskommunikation" ist gerade erschienen. Mit darin als Praxisbeispiel unser Bürgerbeteiligungsprojekt Hohes Feld. Herausgeber ist Prof. Hermann Hill von der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Der Band beinhaltet Beiträge einer Tagung aus dem vergangenen Jahr, auf der ich unser preisgekröntes Projekt vorgestellt habe. Das Buch ist im Nomos-Verlag erschienen (Link), das Hohe Feld füllt zehn Seiten darin.

Sonntag, 18. August 2013

Spielplatz im Hohen Feld eingeweiht

Mit einem Spielplatzfest ist am Sonnabend der Spielplatz am Vogelkamp eingeweiht worden. Der Platz für alle Generationen wurde im Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld durch die Bewohner des Quartiers gestaltet. Mit einer Malaktion, einem Boule-Turnier sowie Kaffee und Kuchen freuten wir uns gemeinsam, dass das Verfahren nun zu fast zwei Dritteln abgeschlossen ist. Der Spielplatz an der Poppenburger Straße wird in den kommenden Tagen fertig und die beiden letzten Plätze im kommenden Jahr. Bereits umgesetzt ist die Herstellung der Barrierefreiheit und die Fällung von Bäumen gemäß den Beschlüssen des Umweltausschusses. Für Gäste lohnt sich ein Besuch im Hohen Feld. Die Boule-Bahn steht allen Interessierten offen, ebenso die Trimm-Dich-Geräte für altersübergreifende Fitness. Im Anschluss an die Feier ging es für mich weiter zum Spielplatzfest nach Evestorf. Dort wartete ein buntes Programm mit Klettern, Ponyreiten und Entenrennen auf der Beeke (allerdings nahm ich nur zuschauend an diesen Aktionen teil).

Donnerstag, 25. Juli 2013

Am Kindergarten: Die Schotterpiste ist Geschichte

Heute sind die Baumaschinen abgerückt! Die Straße Am Kindergarten in Degersen steht damit kurz vor der Freigabe. Die Einmündung zur Landesstraße hin, ist heute mit einer frischen Schicht Bitumen versehen worden, zum Kindergarten hin führt edles Römerpflaster. Im Zuge des Endausbaues sind auch die Kanäle unter der Straße verlegt worden, der Verbindungsweg zum Spielplatz wurde gepflastert und die Hoffläche vorm Haus der Sportschützen. Bevor der Rat im November 2012 den Ausbaubaubeschluss gefasst hatte, wurde in einem Termin mit den Anliegern die Gestaltung festgelegt. Insbesondere aufgrund der zwei angrenzenden Kindergärten wurde eine Verkehrsberuhigung in Form von zwei Parkplätzen mit aufgenommen. Behindertenparkplatz ist mit ausgewiesen. Derzeit ist die Straße noch gesperrt, da der Belag aushärten muss und noch Restarbeiten und die Endabnahme durchzuführen ist. Heute traf ich Ortsbürgermeister Walter Rasch, der gemeinsam mit den Kindergärten und dem Ortsrat ein kleines Fest zur Eröffnung im Kopf hat.

Samstag, 15. Juni 2013

Klimaschutz: "Was guckst Du?"

Einen Blick ins Innere der Hackschnitzelheizung an der Sophie Scholl Gesamtschule haben der Umweltdezernent der Region Hannover und ich am Freitag geworfen. Gemeinsam mit Udo Sahling von der Klimaschutzagentur war Prof. Dr. Axel Priebs nach Wennigsen gekommen, um sich über unsere Aktionen zum Klimaschutz zu informieren. An der Schule läuft die größte Hackschnitzelheizung in einem öffentlichen Gebäude in Norddeutschland. Sie ist 2010 in Betrieb gegangen, nachdem sich auch die Schülerinnen und Schüler mit Fragen alternativer Energieversorgung im Unterricht befasst hatten. In einer Präsentation haben wir zudem den Umsetzungsstand des Klimaschutzaktionsprogrammes vorgestellt. Immerhin sind rund vier Fünftel der kommunalen Maßnahmen abgeschlossen. Der örtliche Klimaschutzbeauftragte Detlev Krüger-Nedde und Ingo Laskowski vom Radfahrverein ADFC informierten über das bürgerschaftliche Engagement zum Klimaschutz und die Schulleiterin Anette Harnitz über die Initiativen der Schüler. Anschließend besuchten wir noch die Übergangslösung des Edeka-Marktes. Priebs ist auch für Regionalplanung und Bauen in der Region zuständig und hat beim Ringen um innerörtliche Einzelhandelslösungen und die Stärkung der Hauptstraße wesentlich mitgewirkt.

Donnerstag, 16. Mai 2013

München folgt auf Wennigsen

Die Landeshauptstadt München ist Gewinner des Preises für online-Partizipation 2013. Ich hatte heute die Ehre, den Preis an Stadtbaurätin Prof. Elisabeth Merk weiterzureichen. Im vergangenen Jahr haben wir für das Beteiligungsprojekt Hohes Feld die Auszeichnung entgegen genommen. Als Letztjahres-Sieger war die Gemeinde Wennigsen mit einem Platz in der Jury vertreten. Die Bayern haben mit dem Projekt "München MitDenken" gewonnen. Dieses ist ein beeindruckendes Projekt zur Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung. 198.000 Klicks, 18.000 Beteiligte mit 2.000 Vorschlägen - schon diese Zahlen sind bemerkenswert. Die Jury lobte die gelungene Verknüpfung von Online- und Offline-Elementen. Das Projekt überzeugte durch unterschiedliche Angebote für Zielgruppen jeden Alters, eine vorbildlich flankierende Öffentlichkeitsarbeit und einen umfassenden, auswertenden Nachbericht. Sonderpreise gingen an zwei Jugendbeteiligungsprojekte und ein Publikumspreis an die Forstverwaltung in Baden-Württemberg. Insgesamt wurden 25 Projekte bewertet. Für mich war die Teilnahme in der Jury wichtig, um auf der Höhe der Zeit beim Thema Bürgerbeteiligung und Digitales zu bleiben und auch neue Ideen für Wennigsen zu bekommen. Im Hohen Feld, wo wir ab Winter 2011 die Bürgerkonsultation mit dem Institut für Informationsmanagement (ifib) der Uni Bremen durchgeführt haben, geht es unterdessen kräftig weiter. In der vergangenen Woche sind die Untergrund- und Drainage-Arbeiten für den Spielplatz Vogelkamp durchgeführt worden. Auch der Basketballkorb steht, das Boulefeld ist fertig, die Überarbeitung der Geräte und die ersten Neugeräte beschafft. In Kürze geht es dann auf den anderen Spielplätzen weiter. Wohlgemerkt: Alles in Eigenleistungen des Bauhofes und unter fachlicher Beteiligung der Arbeitsgruppe der Bürgerinnen und Bürger im Quartier.

Donnerstag, 21. März 2013

Innovationsdialog tagt im Kloster

Nachdem es eine Weile aufgrund von sehr viel Arbeit ruhig auf meinem Blog geworden ist, den ich in meiner Freizeit schreibe, hier mal wieder eine gute Nachricht: Der "Innovationsdialog" Bürgerbeteiligung hat in dieser Woche im Kloster Wennigsen getagt. Auf der von der Bertelsmann-Stiftung initiierten Plattform diskutierten 30 Experten aus ganz Deutschland über künftige Formen der Einbeziehung von Bürgern in politische Prozesse. Eigens aus London angereist war Edward Andersson, stellvertretender Direktor des Thinktanks „Involve“. Der Englänger stellte die britischen Bestrebungen vor, Bürger und Verwaltung näher zusammenzubringen. Niomba Lomba, Leiterin der Stabsstelle für Zivilgesellschaft aus Stuttgart, erläuterte den Baden-Württembergischen Weg der Beteiligung nach Wechsel der Landesregierung und dem Streit um Stuttgart 21. Der Publizist Serge Embacher aus Berlin stellte das Nationale Forum für Engagement und Partizipation vor. Ich freue mich sehr, dass diese hochkarätige Runde im Kloster tagte - Wennigsen wird dadurch bundesweit wahrgenommen. Dies stärke sowohl die inhaltliche Ausrichtung beim Thema Bürgerbeteiligung als auch den Tagungsort im Johanniterhaus. Die Gemeinde hatte mit der Stiftung jüngst das Projekt Schülerhaushalt an der Sophie Scholl Gesamtschule durchgeführt. Weitere gemeinsame Projekte sind derzeit nicht geplant, aber Gemeinde und Stiftung möchten im Austausch bleiben. Die Gäste bekamen auch eine Klosterführung und eine Einleitung zur Ortsgeschichte mit der Wiedergründung der SPD nach dem Krieg. Äbtissin Gabriele Siemers zeigte das Klosterleben anhand einer Meditation, die sie am Morgen anbot. Das Treffen Wennigsen war die fünfte Runde des Dialoges, der im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde. Zu den vorherigen Tagungsorten gehörte das Bremer Rathaus und die Rheinland-Pfälzische Staatskanzlei in Mainz. Die abschließende Beratung findet im Juni in Dresden statt und endet mit einer Buchveröffentlichung.

Sonntag, 13. Januar 2013

Auf geht's ins neue Jahr

Mehr als 200 Gäste sind heute in den Klostersaal zum Wennigser Neujahrsempfang gekommen. Unter ihnen verdiente Ehrenamtliche, Abgeordnete, Vertreter der Wennigser Institutionen und Vereine. Der Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas bekräftigte in seinen Worten zum neuen Jahr noch einmal den Willen der Kammer, dass im Klostergrund auch Grundstücke verkauft werden sollen. Meine Neujahrsrede widmete ich vor allem den baulichen Veränderungen, die in diesem Jahr im Ortskern Wennigsen auf uns zukommen. Ich dankte den Bürgern aber auch für die zurückliegenden Erfolge, unter anderem dafür, dass Wennigsen dank des Engagements bundes- oder landesweit für Preise nominiert war bzw. sogar einen davon gewann.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Lange Schlangen an den Wahlurnen

Solche Warteschlangen wären auch bei anderen Urnengängen klasse! Die Schüler der Sophie Scholl Gesamtschule zeigen wie Demokratie funktioniert. Ich komme gerade von dort. Heute läuft die Abstimmung zum Schülerhaushalt. Original Wahlurnen aus dem Rathaus stehen bereit, dass rund 1000 Schülerinnen und Schüler ihr Votum abgeben können. Rund 30 Vorschläge stehen zur Abstimmung. Da es sich um ein Modellprojekt handelt, ist auch das Medieninteresse groß. Neben den örtlichen Medien war auch Deutschlandradio vor ort, NDR online und Sat1-Regional. Heute Nachmittag soll ausgezählt sein, dann werden die Vorschläge im Rathaus auf ihre Finanzierung und Umsetzung geprüft.

Montag, 10. Dezember 2012

Nachlese zum Nachhaltigkeitspreis

Gemeinde Wennigsen (Deister) - Nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2012 in der Kategorie Governance und Verwaltung. Auch wenn es nicht ganz zur gravierten Kugen gereicht hat - für unsere Gemeinde ist die Nominierung eine tolle Anerkennung (Link). Zahlreiche Ehrenamtliche legen sich seit Jahren ins Zeug dafür, dass Wennigsen lebenswert ist und bleibt. Das hohe Maß an Bürgerbeteiligung und innovative Partizipationsprojekte trotz schlechter Haushaltslage - das hat die Jury überzeugt, Wennigsen in den Kreis der Finalisten vorzulassen. Am zurückliegenden Donnerstag ging's nach Düsseldorf zur Preisverleihung. Mit dabei in der Wennigser Delegation (Foto oben): Die vier Vorsitzenden der Ratsparteien, der Klimaschutzbeauftragte, der Jugendbürgermeister sowie für den Schülerhaushalt Alexander Koop von der Bertelsmann-Stiftung und Karin Meyer für das Beteiligungsprojekt Hohes Feld. Vor der Preisverleihung nahmen wir am Kongress zur Nachhaltigkeit teil. Redner aus Politik, Universtitäten und weitere Experten diskutierten, stellten Projekte vor und gaben uns einige Anregungen mit auf den Weg. Foto unten: Der ehemalige Bauminister, UNEP-Chef und Jury-Mitglied Klaus Töpfer und ich.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Schülerhaushalt an der KGS Wennigsen gestartet

"Deine Schule - Deine Entscheidung", lautet das Motto des Schülerhaushaltes Wennigsen. Das gemeinsame Projekt von Gemeinde, Sophie Scholl Gesamtschule und der Bertelsmann-Stiftung ist heute vormittag gestartet. Alle fünf Jahrgänge haben sich über das Projekt informiert. Ich hatte mir den ganzen Vormittag lang Zeit genommen, die Schülerinnen und Schüler zu begrüßen und den Mitmach-Haushalt vorzustellen. Gemeinsam mit der Schulleitung Frau Harnitz, Vertreterinnen und Vertretern der Schülermitverwaltung (SV), dem betreuuenden Lehrer Herrn Rausch und Herrn Mainka aus dem Rathaus haben wir mehrere hundert Schüler für diese in Niedersachsen einmalige Form der Mitbestimmung begeistert. Bereits in zwei Wochen sollen die Ergebnisse stehen. Weitere Infos gibt es auf der Projektseite (www.schuelerhaushalt.de), auf der Seite der Bertelsmann-Stifung (Link) oder die mittlerweile auch überregionale Berichterstattung, zum Beispiel bei der Zeitung "Die Welt" online (Link). 

Montag, 3. Dezember 2012

Spielgeräte am Vogelkamp eingetroffen

Vor einem Jahr startete das Bürgerbeteiligungsprojekt Hohes Feld. Heute haben wir die ersten Spielgeräte auf dem Spielplatz Vogelkamp vorgestellt. Hunderte Stunden hat der Bauhof in die Überarbeitung des Platzes bereits investiert. Gemeinsam mit Koordinatorin Karin Meyer sowie Herrn Schwarm und Herrn Peltre von der Arbeitsgruppe Spielplätze wurde die Kletterkombination, die Drehwippe und das runderneuerte Karussell präsentiert. Noch ist der Spielplatz Baustelle, doch wenn der Winter vorbei ist, können sich dort Jung und Alt erfreuen. Der Boule-Bahn ist bereits angelegt, der Ständer für den Basketballkorb steht ebenfalls. Nun muss noch Rasen eingesäht werden und die Fläche endhergestellt. Auch ein Mehrgenerationen-Fitnessgerät wird aufgestellt. Im kommenden Jahr geht es weiter mit den drei anderen Spielplätzen im Hohen Feld. Bereits geschafft wurde die Herstellung der Barrierefreiheit an den Verbindungswegen und weitere kleinere Maßnahmen. Im Frühjahr werden dann auch die Beschlüsse des Umweltausschusses zur Fällung einiger Bäume umgesetzt.

Donnerstag, 29. November 2012

Schülerhaushalt Wennigsen startet

Unter dem Stichwort "Premiere in Niedersachsen" hat die Bertelsmann-Stiftung heute eine Pressemitteilung zum Projektstart des Schülerhaushaltes an der Sophie Scholl Gesamtschule herausgegeben.

  Gütersloh/Wennigsen, 29. November 2012. Am kommenden Dienstag (4. Dezember) fällt an der Sophie Scholl Gesamtschule in Wennigsen am Deister der Startschuss für Niedersachsens ersten Schülerhaushalt. Als erste niedersächsische Gemeinde legt Wennigsen einen Teil seines Schulbudgets in die Hände der Schüler. Noch in diesem Schuljahr stimmen die rund 1.000 Schüler der örtlichen Gesamtschule über die Verwendung von mehr als 7.000 Euro ab. Wie das Modellprojekt genau funktioniert, erfahren die Schüler bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag.
   Bis zur Abstimmung am 18. Dezember sind alle Schüler gefragt, Vorschläge zur Verbesserung ihrer Schule zu machen. Jeder darf eigene Vorschläge einreichen, von der fünften Klasse bis zur Jahrgangsstufe Zwölf. Das kann die Neugestaltung des Pausenhofs sein, aber auch die Einrichtung eines Computerraums. Insgesamt stehen dafür 7.000 Euro zur Verfügung. Was am Ende umgesetzt wird, bestimmen die Schüler selbst – indem sie am 18. Dezember bis zu drei Favoriten ankreuzen und die Abstimmungszettel in die Wahlurne werfen. Die fünf Vorschläge mit den meisten Stimmen arbeiten die Schüler nach dem Jahreswechsel gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung aus und begleiten die Umsetzung.
   Der Rat der 15.000-Einwohner-Gemeinde in der Nähe von Hannover hat Anfang November einstimmig beschlossen, den Schülerhaushalt umzusetzen. Das Konzept dafür hat die Bertelsmann Stiftung entworfen. Die Bertelsmann Stiftung möchte Schülern mit dem Konzept der Schülerhaushalte mehr Teilhabe ermöglichen. „Wir möchten alle Schüler ermutigen, sich aktiv an der Gestaltung ihres Umfeldes zu beteiligen. Auch die, die sich noch nicht als Klassen- oder Schulsprecher engagieren“, sagt Alexander Koop von der Bertelsmann Stiftung. Demokratie erleben und einüben, für Interessen eintreten und Verantwortung übernehmen – das sind laut Koop die Lernziele des Schülerhaushalts.
   Wennigsen ist die zweite deutsche Stadt, die einen Schülerhaushalt einführt. Im Oktober startete die bundesweite Premiere mit vier weiterführenden Schulen im ostwestfälischen Rietberg. Die ursprüngliche Idee stammt aus der Stadt Recife in Brasilien, wo der Schülerhaushalt entwickelt und 2010 bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde.

Freitag, 9. November 2012

Die erste Frage der Piraten

Arbeitsame Atmosphäre zur Parteigründung im Calenberger Hof
"Karton oder Zylinder?", so lautete die erste Frage, die die Piratenpartei nach ihrer Gründung zu beantworten hatte. Acht Wennigser Piraten und ein gutes Dutzend Gäste waren heute in den Calenberger Hof gekommen, um für einen Ortsverband in der Gemeinde die Segel zu setzen. Zunächst wurde gemäß Tagesordnungspunkt 11, "Willen zur Gründung des Ortsverbandes beschließen", der lokale Verband gegründet und anschließend seine Satzung beschlossen. Sodann standen die Wahlen an. Und aus welcher Urne der erste Vorsitzende gezogen wurde, musste natürlich demokratisch beschlossen werden. Die Wahl fiel zunächst auf einen schwarzen Zylinder und anschließend auf Uwe Kopec. Alle Stimmzettel in dem Hut trugen ein Kreuz bei "Ja" und so schickten die politischen Freibeuter ihren Vorsitzen einstimmig hinaus auf die Wogen der Politik. Zweiter Vorsitzender wurde Rainer Stieg, mit im engeren Vorstand Marcus Jahner als Schatzmeister.