Posts mit dem Label Dies und Jenes werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Dies und Jenes werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 15. September 2013

Sozialdemokratische Prominenz in Wennigsen

Der Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland, der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, der Parteichef der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der Präsident der Region Hannover, der Oberbürgermeisterkandidat der Landeshauptstadt Hannover, der ehemalige Oberbürgermeister dieser, die Integrationsbeauftragte des Landes, der Wahlkreisabgeordnete, eine ehemalige EU-Kommissarin, aktuelle und ehemalige Minister der Republik und unseres Bundeslandes, amtierende und ruheständische Abgeordnete der Volksvertretungen in Brüssel, Berlin, Hannover sowie zahlreiche weitere amtierende und ehemalige Funktionsträger aller Ebenen waren nach Wennigsen gekommen. Höchster Besuch im Kloster eine Woche vor der Bundestagswahl. Gedenken an die Parteigründung, die Wennigser Konferenz und 50 Jahre Gerhard Schröders Parteizugehörigkeit. Entsprechendes Medieninteresse. Ich fass mich kurz, denn in den namhaften Medien steht genug - zum Beispiel bei Spiegel online

Dienstag, 23. Juli 2013

Freischießen: Der Festplatz ist reserviert

Eine meiner ersten Amtshandlungen nach ein paar Tagen Urlaub: Der Nutzungsvertrag für den Wennigser Festplatz für das Historische Freischießen ist unterzeichnet. Die Schützengesellschaft hat damit nun Planungssicherheit für das traditionelle Wennigser Fest. Alle drei Jahre wird in historischen Uniformen gefeiert - im kommenden Jahr wird dies vom 21. bis zum 24. Juni der Fall sein.

Dienstag, 16. Oktober 2012

Städtetag: Erste Jahrestagung der Bürgermeister in Lingen

Premiere an der Ems: Der Niedersächsische Städtetag hat erstmals eine Jahrestagung für die ihm angehörigen Bürgermeister durchgeführt. Montag früh ging es in die emsländische Stadt Lingen und heute nachmittag wieder zurück. (Wennigsen ist Mitglied in diesem kommunalen Spitzenverband; meine Stellvertreterin Frau Kügler sitzt sogar als Stv. Mitglied im Präsidium; als zweiten Verband gibt es noch den Städte- und Gemeindebund. Dort ist z.B. unsere Nachbarstadt Gehrden Mitglied.) Das Programm, das Hauptgeschäftsführer Heiger Scholz und sein Team auf die Beine gestellt hatten, war hochkarätig. Innenminister Uwe Schünemann sprach in kleinem Kreis über das weitere Vorgehen des Landes bei Kommunalfusionen. Er machte deutlich, dass es Zwangsfusionen nicht geben wird. CIMA-Chef Arno Brand referierte über den demographischen Wandel und ein Tagesordnungspunkt beschäftigte sich mit besonderen Führungsherausforderungen, denen sich Bürgermeister zu stellen haben. In kaum einem Bereich ist die Zahl der "Stakeholder" so groß wie in der politischen Führung der öffentlichen Verwaltung. Die Leiterin der Staatskanzlei, Christine Hawighorst, war ebenfalls anwesend und erläuterte u.a. die Bestrebungen des Landes zur kommenden EU-Förderperiode. Am zweiten Tag referierte Franz-Reinhard Habbel, der Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes in Berlin über die Kommunen in den sozialen Netzwerken und weitere Herausforderungen, die durch das Internet auf uns zukommen. Da er zurück in die Hauptstadt musste und ich nach Hannover, nutzten wir auf der Rückfahrt noch die Gelegenheit zu einem Kaffee im Zug. Da wir beide in dem Bereich Internet aktiv sind, freue ich mich immer über einen Meinungsaustausch. Ich berichtete ihm nicht ohne Stolz, dass Wennigsen in der Kategorie "Governance und Verwaltung" für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert ist.

Montag, 18. Juni 2012

Das Wort zum Sonntag


Pastorin Annette Behnken wird eine neue Sprecherin in der Sendung "Das Wort zum Sonntag". Von meiner Seite aus herzlichen Glückwunsch! Ab kommenden Jahr wird unsere evangelische Geistliche in der ARD Denkanstöße geben. An Sonnabenden wird die dreiminütige Sendung im Abendprogramm ausgestrahlt. Eine Sprecherin des Senders hat dies heute in München bekannt gegeben. 

Foto: Harro Lange CC-BY-SA-3.0 , via Wikimedia Commons

Mittwoch, 11. April 2012

Pirat segelt ins Rathaus

Soeben hatte ich Besuch von Ralf Kleyer. Er ist Direktkandidat für unseren Wahlkreis für die Landtagswahl im kommenden Januar. In der vergangenen Woche wurde gekürt, heute "segelte" er mit seinem Fahrrad mit großer Piratenfahne aus seiner Hemminger Heimat nach Wennigsen. (Das Foto zeigt den Blick aus meinem Fenster). Mich interessierte sehr, wie Deutschlands derzeit am heißesten diskutierte Partei sich hier vor Ort aufstellt, welche Ziele verfolgt werden und womit die Piraten hier punkten wollen.

Donnerstag, 9. Februar 2012

Bürgermeister tagen in Berlin zu "Zukunftsthemen"

Wie bereiten sich die Kommunen der Region Hannover auf den demographischen Wandel vor? Welchen Stellenwert hat der kommunale Klimaschutz? Wie kann die Teilhabe von Jugendlichen und Senioren in Kommunen verbessert werden? Diese und andere "Zukunftsthemen" diskutierten am Wochenanfang Bürgermeister aus den Wahlkreisen von Caren Marks und Matthias Miersch. Die beiden SPD-Abgeordneten haben uns Repräsentanten der Städte und Gemeinden nach Berlin zu einem Meinungsaustausch eingeladen.

Ein Thema, das wir zusätzlich ansprachen, war die Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz ab August 2013. Der Sprecher unserer Runde, Wunstorfs Bürgermeister Rolf-Ax. Eberhardt, beklagte hierbei die mangelnde Unterstützung des Landes. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier begrüßte uns im Paul-Löbe-Haus und nahm sich Zeit für einen politischen Bericht.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Weihnachtsbesuch bei der Polizei

Gestern habe ich die Wennigser Dienststelle der Polizei besucht. Alljährlich treffen sich die Beamten und ich zum Gespräch, was im Jahr gelaufen ist und was verbessert werden kann. Das Dankeschön des Bürgermeisters konnte in diesem Jahr besonders herzlich ausfallen, da alle Großveranstaltungen wie das Historische Freischiessen "rund" gelaufen sind und auch ansonsten prima Arbeit geleistet wurde. Die Aufklärungsquote der Straftaten liegt in unserer Gemeinde bei 60 Prozent.

Wennigsen ist Teil des Polizeikommissariates Ronnenberg, das zur Polizeiinspektion Garbsen gehört. Der Leiter des Kommissariats, Klaus-Dieter Bock, berichtete von der Budgetierung der Polizei, die ähnlich wie bei uns durch die Umstellung von der kameralen Haushaltsaufstellung in die kaufmännsische bedingt ist. Durch könnten Anschaffungen nun flexibler gehandhabt werden. Zu den weiteren Schwerpunkten in der Besprechung gehörten die Verkehrssituation in der Hauptstrasse, die immer noch zu einer Vielzahl von kleinen Unfällen - klassisch ist der abgefahrene Außenspiegel - führt. Auch die Krimialprävention an der Schule diskutierten wir, wo ab und zu ein Handy abhanden kommt. Abschließend streiften wir das Thema Internetkriminialität, das auch in Wennigsen auf der Tagesordnung steht. Vor allem Betrugsfälle bei online-Auktionshäuser würden zunehmend gemeldet.

Donnerstag, 24. November 2011

Adventsbasar der Lebenshilfe

Der Weihnachtsbasar der Lebenshilfe Seelze ist eine feste Größe zum Jahresende. Handgemachte Weihnachtsgeschenke aus den Werkstätten der Einrichtung für behinderte Menschen warten dort auf Käufer. Seien es Filzarbeiten, Kerzen, Hölzernes für Haus und Garten, Handfestes aus der Schmiede oder Kränze und Gestecke aus der Gärtnerei - dort gibt's tolle Sachen. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Ich freue mich jedes Jahr über die schönen Kleinigkeiten, die ich dort finde. Sei es zum Verschenken oder um die eigene Wohnung damit zu schmücken. 460 behinderte Menschen sind derzeit in der Einrichtung, darunter auch einige Wennigserinnen und Wennigser. Der Basar beginnt am Sonnabend, 26.11., um 13 Uhr in der Werkstatt der Lebenshilfe (Vor den Specken 3b). (Tipp: Früh kommen, denn Parkplätze sind knapp!)

Freitag, 21. Oktober 2011

Bildband Wennigsen kommt im November

Wennigsen bekommt ein eigenes Fotobuch. Der Fotograf Ralf Orlowski hat mich kürzlich im Büro besucht und einen ersten Einblick gewährt. "Es soll ein Bild der Gemeinde entwerfen, das transportiert, dass es hier lebenswert ist", sagte er im Gespräch. Und dieses Bild zu schaffen, ist ihm auch wirklich gelungen. 180 Fotografien, die er ein Jahr lang in allen Ortsteilen geschossen hat, ergeben eine tolle Gesamtschau unserer Gemeinde am Deister. Orlowski stammt aus Wennigsen und ist als "Mann mit der Leiter" bekannt - für die Aufnahmen war er oftmals mit den tragbaren Stufen unterwegs, um den optimalen Blickwinkel zu finden. Um wirklich hoch hinauf zu kommen, hat er aber auch einen Hubschrauber gemietet und ist über seinen Heimatort gefolgen. Das Buch wird ab Anfang November in der Buchhandlung "Das Buch" bei Monika Besser in der Hauptstrasse zu kaufen sein. Die Auflage beträgt 2.000 Stück, es soll 19,90 Euro kosten.
Ralf Orlowski

Donnerstag, 8. September 2011

Auf geht's zum Politikchat bei NDR.de

Den Wahlkampf über habe ich mich dezent zurückgehalt. Mehr noch - ich bin einfach ein paar Tage in den Urlaub gefahren. Ein guter Freund hatte in Seattle zur Hochzeit geladen. Da ich selbst nicht zur Wahl stehe, sollte die Zeit und vor allem die öffentliche Aufmerksamkeit vor der Kommunalwahl an diesem Sonntag all den Ehrenamtlichen gehören, die sich in ihrer Freizeit für ihre Gemeinde engagieren. Die Wahlleitung hat mein beamteter Stellvertreter im Amt inne, Olaf Fals.
Heute abend jedoch ist einer meiner wenigen diesbezüglichen Termine - auf der Internetseite des Norddeutschen Rundfunks in einem Chat, der junge Menschen dazu aufrufen soll, mitzumischen [[Link]]. Die leitenden Fragen lauten: Warum geht ein junger Mensch freiwillig in die Politik? Wird man in dem Alter überhaupt ernst genommen? Was kann ein junger Politiker bewirken?  Und die Antworten soll es am heutigen Donnerstag um 20 Uhr geben. Es stellen sich Nachwuchspolitiker der fünf Landtagsparteien Seite des NDR-online im Live-Videochat den Fragen, die NDR.de Nutzer bereits vorab stellen können. Fernseh-Moderatorin Sarah Tacke wird durch die Veranstaltung führen, bei der das (mangelnde) Interesse von jungen Menschen an Kommunalpolitik und politischen Ämtern im Mittelpunkt stehen soll. Zugesagt haben bereits der 23-jährige Philip Le Butt von der SPD, Janin Söder (22) von der CDU, Dominik Stanke (20) von den Grünen, der FDP-Politiker Lars Alt (20) sowie der gerade mal 18 Jahre alte Halat Tunc von den Linken. Und ... welch Schulterklopfen: Immerhin zum "Ehrengast" hab ich's laut NDR gebracht.  
Also, wer Zeit und Lust hat: Wir sehen uns heute abend auf NDR.de im Chat! 
http://www.ndr.de/fernsehen/wahlchat101.html

Freitag, 5. August 2011

"Calenberger Online News" geht online


Wennigsen bekommt ein neues Medium! Die Calenberger Online News berichten ab morgen im Internet über alles, was sich im Calenberger Land und damit auch in unserer Gemeinde tut. Start ist um Punkt 12 Uhr mittags. Unter


soll es künftig vor allem schnelle Bilder und Informationen von Veranstaltungen und Terminen geben. Gestern war Redakteur Markus Hugo aus Barsinghausen bei mir im Rathaus, der künftig Wennigsen betreut. In einem einstündigen Gespräch stellte er das Medium vor und führte ein "Bürgermeister-Interview", das ab morgen auf der Seite zu lesen sein wird. 

Markus Hugo (li.) betreut Wennigsen
für die "CON"; gestern zu Besuch
im Rathaus zum Interview
Eigendarstellung der "CON": Das Medium soll die hiesige Presselandschaft um ein zeitgemäßes und schnelleres Medium ergänzen. "CON – Calenberger Online News" wird die Region 24 Stunden am Tag mit aktuellen Nachrichten, Bildern, Filmen und Tönen versorgen. Lokale Politik, lokaler Sport sowie das lokale Kultur- und Vereinsleben werden dabei im Mittelpunkt stehen. Durch unsere langjährige Tätigkeit bei verschiedenen Lokalzeitungen beziehungsweise unsere Mitarbeit an öffentlichen Projekten fühlen wir uns für die Aufgabe bestens gerüstet.

Für alle Vereine und Verbände ist das Medium eine weitere Möglichkeit, auf ihre Arbeit und Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Als Bürger und als Bürgermeister freue ich mich, dass ein neues Medium die Landschaft bereichert. Bemerkenswert ist vor allem, dass es auch redaktionell betreut wird. Die meisten online-Konzepte beruhen ja mittlerweile darauf, dass die Leser selbst die Reporter sind. Eine gewisse Rivalität in der Presse-Landschaft ist bereits zu spüren, so habe ich gestern festgestellt, dass die Deister Leine Zeitung die Internet-Domain www.calenberger-online-news.de für sich reserviert hat. Freuen wir uns also auf einen spannenden Qualitätswettbewerb im Netz.


Montag, 6. Juni 2011

Gäste aus Frankreich genießen Tage in Wennigsen

Ein Lächeln zum Abschied! Die Vorstände der Partnerschaftsvereine aus unserer Partnerstadt Forges-Les-Eaux und Wennigsen posieren zum Abschied auf der Treppe der Möllerburg. Von Donnerstag bis Sonntag haben 21 Erwachsene und 17 Jugendliche aus Frankreich unsere Gemeinde besucht. Das Programm stand dieses Jahr unter dem Motto "Energie". Dazu gehörte ein Besuch der Biogas-Anlage in Ronnenberg, der Müllverbrennungsanlage in Lahe oder eine Draisinenfahrt von Rinteln ins Externtal. Nach dem Abschiedsabend in der Degerser Gaststätte haben die Jugendlichen bereits beschlossen, über Facebook und Skype ihre Kontakte weiter zu festigen. Was macht der Bürgermeister auf dem Bild? Gemäß Satztung bin ich "geborenes Mitglied" im Vorstand unseres Patenschaftsvereins. Ich fahre auch alle zwei Jahre gern für drei Tage mit nach Forges, um die Städtepartnerschaft zu festigen.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Sack oder Tonne?

Heute hat die Calenberger Zeitung auf die Umfrage Bezug genommen, die ich vor einigen Tagen auf diesem Blog gemacht hatte. Sie ist zwar wenig repräsentativ, aber aus aktuellem Anlass sei diese noch einmal dargestellt:

Die Müllfrage: Sack oder Tonne?

Säcke haben sich bewährt und müssen bleiben! 31 Stimmen (67%)
Deckel drauf und Ruhe - ab in die Tonne mit dem Müll. 10 Stimmen (21%)
Ist mir egal, Hauptsache weg damit. 0 Stimmen (0%)
Diskussion überflüssig. Kümmert Euch um etwas anderes.
5 Stimmen (10%)
Stimmen bisher: 46

Der Ursprung der Umfrage lag in folgendem Post: http://www.buergermeisterblog.de/2010/08/tonnen-machen-vieles-einfacher-aus-der.html

Dienstag, 31. August 2010

Tauchereinsatz im Klärbecken

Heute nachmittag ging's auf die Kläranlage in Evestorf. Seit gestern ist zur Entschlammung der zwei Klärbecken ein Taucherteam im Einsatz. Im Zuge der Entlastung der Kläranlage hat der Rat der Gemeinde Wennigsen nicht nur den Bau eines Speicherbeckens beschlossen, sondern ein umfangreiches Maßnahmepaket zur Stabilisierung des Betriebes. Dieses wird derzeit umgesetzt. Einer der wichtigsten Punkte ist die Entschlammung und Entsandung der Nachklärbecken. Am Freitag hatten wir aufgrund des Starkregens noch Sorgen, ob die Aktion überhaupt starten kann. Mittlerweile sind aber die zwei Taucher im Einsatz und reinigen abwechselnd den Boden der Becken. Eine Schicht dauert fünf Stunden, dann ist der andere dran. Der Schlamm wird nach dem Abpumpen entwässert und gepresst und landet im Container. Sieht übrigens aus wie bester Gartenhumus aus dem Baumarkt. Angeblich hochbekömmlich für Tomatenpflanzen, wurde mir heute gesagt.

Im Anschluss gab's noch schnell eine Besprechung mit dem beauftragten Ingenieurbüro und ein Käffchen vom örtlichen Schnellrestaurant. Dann fuhr ich zurück ins Büro, wo die nächste Baustelle wartete: Fortgang des Baus der Hackschnitzelheizung der Gesamtschule.

Mittwoch, 18. August 2010

„Tonnen machen vieles einfacher“ - Hannoversche Allgemeine

LINK: „Tonnen machen vieles einfacher“ HAZ

So werden also plötzlich Debatten ins Leben gerufen. Klingelte doch vor rund einer Woche mein Telefon im Rathaus. Redakteur Mathias Klein der HAZ fragte, was ich denn zur Frage Sack oder Tonne zu sagen hätte. Da das Thema derzeit eigentlich keines ist, konnte ich mich ebenso überrascht wie verwundert kurz fassen. Vor zwei Jahren ist dieses politisch kurz "an"-diskutiert worden. Es zeigte sich in Wennigsen ein zweigeteiltes Meinungsbild: Neubürger, vor allem aus der Stadt zugezogene, sind der Tonne sehr zugetan. Die Mehrzahl der Wennigserinnen und Wennigser mochte aber den Sack lieber. Dies liegt vor allem daran, dass eine Vielzahl an Eigenheimbesitzern keinen Platz für die Tonne vorhalten möchte oder kann. Auch sind unsere Baugebiete nicht auf die Tonnenabfuhr ausgelegt. Die Sackabfuhr hat sich gerade in der ländlichen Siedlungsstruktur bewährt. Mit der Umstellung des Sammelsystems auf verschiedene Säcke wie Papier, Bio, Restmüll oder Verpackung ist ein bisschen Bewegung in die Sache gekommen. Vielen stört mittlerweile viele herumfliegende Abfallsack mit Plastikmüll. Zum anderen ist durch die Einführung der Papiertonne die Akzeptanz der Tonne gestiegen. Ich stelle auf diese Seite eine Umfrage. Repräsentativ wird sie zwar nicht sein, aber vielleicht bietet sie dennoch einen Erkenntnisgewinn. Die Umfrage findet sich rechts und läuft zehn Tage lang bis zum 28. August.