Posts mit dem Label Ehrenamt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ehrenamt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 20. Juni 2015

110 Jahre Feuerwehr Argestorf

Herzlichen Glückwunsch an die Freiwillige Feuerwehr Argestorf zum 110-jährigen Bestehen. Diese Wehr kann sich sehen lassen: 214 Mitglieder bei 298 Einwohnern, 36 Aktive - davon 13 Frauen, zwei Fahrzeuge und die Hälfte der Aktiven unter 30 Jahren. Ach ja, und drei Tage Party in Zelt und Scheune dieses Wochenende! Weiter so!

Donnerstag, 29. Januar 2015

Integrationslotsen helfen Flüchtlingen

Der erste Integrationslotsenkurs in Wennigsen ist erfolgreich absolviert. Im Familienzentrum Vogelnest habe ich am Montag die ersten Ausweise an die freiwilligen Helferinnen und Helfer übergeben. 14 Männer und Frauen haben sich bei der Volkshochschule für die Arbeit qualifiziert. Das Alter reicht von 24 bis hoch zu 78 Jahren. Die Kursleiterinnen Agnes Pedrini und Noshin Shahrokhi vermittelten Kenntnisse zu juristischen Grundlagen, unterschiedlichen Formen der Zuwanderung, Eingliederungsmodellen und interkultureller Kompetenz. Sie schlagen Brücken, führen die Gesellschaften zusammen und setzen die Theorie nun in die Praxis um. Ob Hilfe bei Behördengängen, Deutschunterricht oder alltäglichen Unterstüzungen - die Integrationslotsen helfen nun den Flüchtlingen beim Einleben im Calenberger Land. Am 16. Februar findet ab 18 Uhr im Wennigser Rathaus ein Integrationstreffen statt, bei dem sich Interessierte über die Arbeit informieren können.

Dienstag, 22. April 2014

Der Abrissbagger rollt

Nun geht's richtig los: Die Abrissarbeiten im Ortskern der Wennigser Mark beginnen. In der Mittagspause bin ich mal schnell rüber in die Mark, um mir einen Eindruck von der Baustelle zu verschaffen. Das alte Gebäude des Kirchenkreises wird abgetragen. Dafür rücken Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus und Kapelle unter einem Dach zusammen. Zum Ende des Jahres soll das neue Ensemble stehen. Herzlichen Dank an den Förderverein Corvinus-Zentrum für das jahrelange Engagement, dass nun auch baulich sichtbar wird!

Montag, 24. März 2014

Ein Herz für Wennigsen

Ein Herz für Wennigsen zeigten am Wochenende die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) von 1896 e.V. Die Aktion "Wennigsen räumt auf" startete am Sonnabend am Ursulabrunnen. Rund ein dutzend Helferinnen und Helfer füllten im Ortskern von Wennigsen Müllsäcke. Als kleine Stärkung und zum Dank brachte ich Herzkrapfen für all jene vorbei, die helfend ein Herz für Wennigsen bewiesen. Im Bild: Carsten Melhop, Vorsitzender des VVV.

Freitag, 21. März 2014

Bredenbecker Verein wächst kräftig

Das kann sich sehen lassen: Mehr als 6000€ auf dem Konto, fast 150 Mitglieder und einige tolle Veranstaltungen sind bereits geschafft! Der Dorfgemeinschaftsverein Bredenbeck hat in nur sechs Monaten nach Gründung viel erreicht. Die Suche nach einem Standort für ein eigenes Haus nimmt Fahrt auf. Bei der gestrigen Mitgliederversammlung sind mögliche Standorte wie der ehemalige Netto-Markt schon einmal vorsichtig diskutiert worden. Auch Vor- und Nachteile von Standorten am Ortsrand wurden angesprochen. In meinem Grußwort habe ich vier mögliche Felder der Zusammenarbeit beleuchtet. Dazu gehört Unterstützung beim Einwerben von Spenden- und Sponsorengeldern, hoheitliche Leistungen wie Bauleitplanung, Mitwirkung durch kommunale Einrichtungen und Netzwerkarbeit. Den 51 anwesenden Mitgliedern habe ich vor allem Beharrlichkeit auf ihrem Weg gewünscht. In der Wennigser Mark hat es auch ein paar Jahre gedauert, bis alle Verträge  aber das Corvinus Zentrum kommt in diesem Jahr.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Das Wennigser Zeitmonument

Fast 200 Menschen drängten sich gestern in den Saal der Pinkenburg. Das Wennigser Zeitmonument von Erich Pollähne stand im Mittelpunkt eines Vortrages von Cord-Hinrich Jahn, Mitglied des Vorstandes der Volkssternwarte Hannover. Der Wennigser Feinmechanikermeister hatte das Monument 1995 aufgestellt und es im Jahr 2000 zur 800-Jahr-Feier Wennigsens der Gemeinde geschenkt. "Die Sonnenuhr ist ein einzigartiges mechanisches Meisterwerk", erläuterte Jahn. Pollähne, der sowohl Träger unserer Ehrennadel als auch Ehrenbürger ist, würde im kommenden Jahr seinen 100. Geburtstag feiern. Schön, dass sich nun eine Gruppe um Erwin Kophstahl gefunden hat, die sein Werk und Wirken öffentlich aufarbeitet und darstellt. Auch die Schulen sind mit im Boot. Sowohl die KGS als auch die Waldorfschule waren anwesend und haben ihr Interesse signalisiert. In einem abschließenden Grußwort konnte ich das Vermächtnis Pollähnes verlesen, das sich auf der Schenkungsurkunde an die Gemeinde findet: " Mögen die auf der Welt einmaligen Geräte recht vielen Betrachtern das Verständnis unseres Planetarierdaseins bewußt werden und die Unendlichkeit des Universums begreifen zum Schutze unserer Erde, dem blauen Planeten."

Sonntag, 16. Juni 2013

Drei Jahrzehnte Spritzenhaus

Bei herrlichem Sommerwetter, Jazzmusik und künsthandwerklichen Darbietungen feierte das Spritzenhaus Wennigsen gestern sein 30-jähriges Jubiläum. In einer kurzen Ansprache würdigte ich die Arbeit des Vereins für kunsthandwerliches Arbeiten (Link). Mit dem Spritzenhaus ist ein kultureller Leuchtturm entstanden, der weit über Wennigsen hinaus strahlt. Auch das Gebäude hatte Geburtstag: Seit 110 Jahren steht das Backsteinhaus mit dem markanten Schlauchturm in der Ortsmitte am Feuerwehrplatz (siehe Wikipedia zum Spritzenhaus).

Sonntag, 13. Januar 2013

Auf geht's ins neue Jahr

Mehr als 200 Gäste sind heute in den Klostersaal zum Wennigser Neujahrsempfang gekommen. Unter ihnen verdiente Ehrenamtliche, Abgeordnete, Vertreter der Wennigser Institutionen und Vereine. Der Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas bekräftigte in seinen Worten zum neuen Jahr noch einmal den Willen der Kammer, dass im Klostergrund auch Grundstücke verkauft werden sollen. Meine Neujahrsrede widmete ich vor allem den baulichen Veränderungen, die in diesem Jahr im Ortskern Wennigsen auf uns zukommen. Ich dankte den Bürgern aber auch für die zurückliegenden Erfolge, unter anderem dafür, dass Wennigsen dank des Engagements bundes- oder landesweit für Preise nominiert war bzw. sogar einen davon gewann.

Samstag, 3. November 2012

Eine alte Akte zum TSV-Geburtstag...

Wennigsens größter Verein hat heute sein 120-jähriges Bestehen gefeiert. Bei einer Feier in der Pinkenburg ließ der mehr als 1.300 Mitglieder starke Turn- und Sportverein seine Geschichte Revue passieren. Ich überreichte nicht nur einen kleinen finanziellen Gruß der Gemeinde, sondern auch eine historische Akte. Darin finden sich die Dokumente, die die Gemeinde Wennigsen (Deister) und bereits zuvor die Vorläufergemeinde Wennigsen seit 1920 zu dem Verein gesammelt hatte. Los geht es mit dem Pachtvertrag der Klosterkammer Hannover über das Grundstück, auf dem der heutige Waldsportplatz steht. Damals mussten erst einmal die Bäume gefällt werden, um überhaupt eine Sportstätte errichten zu können. Bei den Dokumenten handelt es sich um eine Leihgabe, die Hilfestellung zur Erstellung der Chronik geben soll. Diese soll zum 125-jährigen Bestehen 2017 erscheinen.

Freitag, 2. November 2012

Es kann wieder gekrökelt werden

Es kann wieder gekrökelt werden - und noch vieles mehr. Denn die frisch renovierten Räume der Jugendpflege an der Argestorfer Straße sind heute mit einer kleinen Feier der Öffentlichkeit übergeben worden. Damit enden zwei trostlose Jahre, in denen der Hausschwamm aus dem denkmalgeschützten Gebäude entfernt werden musste. Insgesamt 65.000 Euro hat die Gemeinde investiert, dass das Team der Jugendpflege nun wieder in guten Räumlichkeiten für die Kinder und Jugendlichen da sein kann. Zugleich diente die Feier als Dankeschön für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Ferienpasses. Rund 80 Gäste aus Vereinen, Institutionen, Rat und Verwaltung waren gekommen. Dieser Ferienpass war auch echt spitze: Im Sommer gab es 600 Anmeldungen für 75 Tagesaktionen in den sechs Wochen im Juli und August. (Meine Aktion ist ja immer das Frühstück beim Bürgermeister. Dazu lade ich die jungen Gäste ins Rathaus ein, um zu erfahren, was bei den Kindern und Jugendlichen gerade so "in" ist. Anschließend gibt es eine Rathausführung inclusive Problesitzen im Chefsessel.) Der Herbst-Ferienpass läuft noch. Morgen steht als letzte Aktion der Besuch des Fussballspiels von Hannover 96 auf dem Programm. Übrigens hat die Gegenseite bestehend aus unserer Fachbereichsleiterin für Soziales, Barbara Zunker, und Jugendpfleger Mounir Abou Zaki das Testspiel auf dem Foto gewonnen. Aber nur ganz knapp. | Foto: H. Rabenhorst |

Dienstag, 18. September 2012

Wennigsen für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Die Gemeinde Wennigsen ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert! 119 Städte und Gemeinden haben bei dem erstmals auch für Kommunen ausgelobten Wettbewerb mitgemacht (siehe Seite des Veranstalters). Wir sind in der Kategorie "Governance & Verwaltung" nominiert. Gemeinsam mit uns auf dem Treppchen der besten Drei: Augsburg und Solingen. Die Verleihung findet am 6. Dezember in Düsseldorf statt. Erst dann wird auch verkündet, welchen Platz wir gemacht haben. Im Frühjahr haben wir Schulen, Einrichtungen und Vereine nach preiswürdigen Projekten befragt und auch einige Aktionen aus Rat und Verwaltung eingereicht. Die Bewerbung umfasste sechs Kategorien, in einer sind wir nun ganz oben mit dabei. Die Begründung, was die Jury besonders beeindruckt hat, folgt in den nächsten Tagen schriftlich.

Bagger räumen im Hohen Feld auf

Nun geht's im Hohen Feld richtig zur Sache. Der Bauhof hat heute mit schwerem Gerät richtig losgelegt, um die Neugestaltung der Spielplätze voranzubringen. Nach einem Ortstermin mit Anliegern Am Wehr habe ich mir heute die Arbeiten angeschaut. Der Bauhof leistet ganze Arbeit: Am Vogelkamp ist der zugeawachsene Bolzplatz entfernt worden, der Untergrund wird bereinigt, neuer Mutterboden aufgefahren, Platten gerückt, Sträucher zurückgeschnitten und vieles mehr.

Freitag, 29. Juni 2012

Das Wennigser Klimaversprechen ist abgeschlossen

Ein Jahr lang haben rund 110 Haushalte aus Wennigsen, Barsinghausen, Gehrden und Ronnenberg am Projekt „Das Klimaversprechen: Wennigsen und das Calenberger Land packen´s an!“ teilgenommen. Ziel des Engagements der Teilnehmer war, im Laufe des Jahres ihren persönlichen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Dazu haben sie alle zwei Monate ihre Verbrauchswerte entweder online über einen CO2-Rechner oder offline mit einem CO2-Haushaltsbuch abgegeben. Heute waren alle heute zur großen Abschlussfeier in den Wasserpark eingeladen. Neben einem Rückblick auf das vergangene Projektjahr gab es auch bereits erste Ergebnisse, einen Ausblick in die „klimatische Zukunft“ des Calenberger Landes und eine Siegerehrung für die besten CO2-Einsparer.

Sommergewitter in Wennigsen


Herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, die heute dabei waren, die Unwetterschäden einzudämmen und zu beseitigen. Insbesondere Holtensen, Bredenbeck und Wennigsen haben die stoßartig vom Himmel geregneten Wassermassen zugesetzt. In Holtensen hatte es den Hang des Neubaugebietes Vörier Berg getroffen. Die Freiwilligen Feuerwehren der betroffenen Ortschaften waren überall sofort zur Stelle und haben gepumpt und geschippt und versucht, Ordnung zu schaffen. Ich war an allen Einsatzstellen vor Ort und war beeindruckt von der professionellen Hilfeleistung. Die Leistungen unserer Ehrenamtlichen für die Gemeinschaft sind wirklich große Anerkennung wert!

Mittwoch, 30. Mai 2012

Fachjury begutachtet Wennigser Fahrradkonzept

Das war ein Eifer heute im Rathaus und an den Wennigser Fahrradabstellplätzen - die Jury des Landeswettbewerbes "Fahrradfreundliche Kommune" hat uns besucht.  Mit uns in der Endrunde sind Göttingen und Buchholz - beide Städte sind deutlich größer und auch finanzell besser aufgestellt, was für uns natürlich ein um so größerer Ansporn ist! Leihfahrräder von Röttger mussten abgeholt und bereit gestellt werden, Bäckerei Hühnerberg hatte eigens Brezeln in Form eines Fahrrades gebacken, der Bürgersaal wurde mit Zeitungsartikeln der zurückliegenden Jahre bestückt, die PowerPoint-Präsentation bis zum Finale geschliffen und in Form gebracht... Vor allem der Bauhof hat fleißig Hand angelegt und noch einmal ordentlich gefegt und aufgeräumt.

Freitag, 25. Mai 2012

Auf geht's nach Frankreich

Soeben hat sich der Partnerschaftsverein auf den Weg nach Frankreich gemacht! Ich habe die Gruppe an der Sophie Scholl Gesamtschule verabschiedet und dem blauen Bus nach Forges-les-Eaux eine gute Reise gewünscht. Dort wird das 15-jährige Jubiläum unserer Städtepartnerschaft gefeiert. Besonders viele Jugendliche sind in diesem Jahr mit dabei. Mit auf den Weg gegeben habe ich aber neben offiziellen Geschenken der Gemeinde (darunter Präsente aus dem Hause der Brennerei Warnecke und dem neuen Wennigsen-Buch von Ralf Orlowski) eine kleine Grußbotschaft. Darin heißt es: "Die Freundschaft hat sich von Beginn an mit großer Herzlichkeit entwickelt und viele persönliche Freundschaften wurden geschlossen. Auf zahlreichen Ebenen hat sich die Verbundenheit zwischen unseren zwei Kommunen mittlerweile gefestigt. Sei es bei gegenseitigen Besuchen, beim Austausch von Schülerinnen und Schülern, mit der Hilfe bei Praktikumsplätzen und vielem mehr. Das Erkunden von Land und Leuten bei den jeweiligen Besuchen macht beiden Seiten besondere Freude.
Die Freundschaft zu Forges hat einen festen Platz im Wennigser Gemeindeleben. Zum einen den „realen“ Forges-les-Eaux-Platz vor dem Wennigser Rathaus unweit unseres historischen Klosters im Herzen des Ortes. Zum anderen aber den Platz im Herzen der Bürgerinnen und Bürger. Die Aktionen des Patenschaftsvereins zeigen alljährlich, wie wichtig uns diese grenzüberschreitende Verbundenheit ist. Wir haben natürlich auch Herausforderungen zu meistern, aber mit dem guten Willen aller Beteiligten, wird es gelingen unsere Partnerschaft noch weiter zu festigen und zu verstetigen.
Diese Freundschaft ist uns ausgesprochen wichtig. Leider kann ich in diesem Jahr nicht dabei sein, um mit Ihnen und Euch auf 15 Jahre tiefer und wachsender Freundschaft anzustoßen. Ich möchte mich an dieser Stelle aber im Namen der Gemeinde und auch persönlich herzlich für die allzeit freundliche Aufnahme in Forges bedanken."

Montag, 21. Mai 2012

Degersen hat nun einen "Ehrenbürgermeister"

Fritz Sennholz ist der erste Wennigser, der den Titel "Ehrenortsbürgermeister" trägt.
Gestern haben Ortsbürgermeister Walter Rasch, sein Stellvertreter Dirk Sennholz und ich die besondere Urkunde des Ortsrates überreicht. Rund 50 Gäste waren ins DGH gekommen, um Sennholz für seinen Einsatz in Degersen und auch im Rat der Gemeinde Wennigsen zu danken. Die ehrenamtliche Arbeit von Fritz Sennholz geht zurück in jene Jahre als die Gemeinde Wennigsen (Deister) noch gar nicht gegründet war. Diese ist erst 1970 gegründet worden. Die Ehrungen, die Fritz Sennholz für 47 Jahre ehrenamtlichen Engagements bekommen hat, sind vielfältig. Zu den herausragenden zählen die Ehrennadel und der Ehrenring der Gemeinde Wennigsen und das Bundesverdienstkreuz am Bande. Unter seiner Ägide sind unzählige Entwicklungen in Degersen vonstatten gegangen. Dazu gehören Bauten wie das Feuerwehrhaus und das Dorfgemeinschaftshaus, das Schützenhaus und die Einrichtung des Kapellengartens. Die Landschaftsbegrünung und der Rehrenborn sind auch Teil der Arbeit von ihm und seinem Team, das er als Ortsbürgermeister über Jahre geführt hat. Heute so selbstverständlich erscheinende Dinge wie die Ampelanlage an der Kreuzung Möllerburg oder den Degerser Anschluss an die Kanalisation hat er mit begleitet. Die Zahl der Bürger Degersens hat sich von rund 440 Einwohnern zu Beginn seiner Tätigkeit bis heute fast verfünffacht. | Foto: Hugo |

Mittwoch, 8. Februar 2012

Bürgerprotest vor Ort: Wennigser Interessengemeinschaft Zukunft gegründet

Auf Pressefotos, Fernsehclips und vor allem im Internet lächelt die Maske des "Guy Fawkes". Als Markenzeichen der zeitgenössischen Gegenbewegung symbolisiert sie Protest und vor allem Anonymität. Die gesichtslose Bürgerwut ist nun bei uns in Wennigsen angekommen. Eine Interessengemeinschaft hat sich gegründet und wirbt ohne Preisgabe von Identität für Öffentlichkeit. Als Bürgermeister freut es mich, dass sich kommunalpolitisch Interessierte zusammentun und das öffentliche Meinungsbild bereichern. Nachdem ich ein paar Tage im Urlaub weilte, hatte ich heute gleich mehrere Exemplare eines, aus der Feder der anscheinend kürzlich gegründeten "Wennigser Interessen Gemeinschaft Zukunft" stammenden Briefes auf meinem Schreibtisch.

Dienstag, 7. Februar 2012

Kulturverein "k^3" mit neuer Homepage

Der Bredenbecker Kulturverein K-hoch-3, Förderverein für Kunst, Kinder und Kultur e.V., hat eine neue Homepage! Ich habe gerade den Newsletter gelesen und möchte an dieser Stelle einmal auf das tolle Angebot der Ehrenamtler hinweisen. Hier geht's zur neuen Seite: http://www.khoch3-bredenbeck.de/

"Wir sind motivierte Menschen, die mit Spaß und neuen Ideen Veranstaltungen in Bredenbeck organisieren", schreiben die Initiatoren. Khoch3 veranstaltet Theateraufführungen, Konzerte, Kunstausstellungen und Lesungen für Erwachsene und Kinder. Der Verein engagiert sich seit mehr 10 Jahren für die Kulturarbeit in Bredenbeck und mittlerweile auch darüber hinaus. Heiko Farwig hat während des Neujahrsgespräches in Bredenbeck auf die Arbeit hingewiesen und stellte schmunzelnd fest, dass aus einem Bredenbecker Kulturverein mittlerweile "nur" noch ein Verein mit Wurzeln dort geworden sei. Die Veranstaltungen seien so erfolgreich, dass mittlerweile über die Ortsgrenze hinaus gearbeitet werden könne - zum Beispiel in der Holtenser Kirche.

Sonntag, 15. Januar 2012

Neujahrsgespräch in Bredenbeck

Die erste Runde der Neujahrsgespräche ist geschafft. Gestern hat die SPD Bredenbeck zum Austausch im Sportheim der SG Bredenbeck eingeladen. Heute folgten die Wennigser Mark und Holtensen. Dem  Gespräch in Bredenbeck widme ich ein paar Zeilen, weil hier ein großes Thema auf uns zukommt: Die Mittagsbetreuung der Kinder der Grundschule Bredenbeck.