Posts mit dem Label vor Ort | Bredenbeck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label vor Ort | Bredenbeck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 21. März 2014

Bredenbecker Verein wächst kräftig

Das kann sich sehen lassen: Mehr als 6000€ auf dem Konto, fast 150 Mitglieder und einige tolle Veranstaltungen sind bereits geschafft! Der Dorfgemeinschaftsverein Bredenbeck hat in nur sechs Monaten nach Gründung viel erreicht. Die Suche nach einem Standort für ein eigenes Haus nimmt Fahrt auf. Bei der gestrigen Mitgliederversammlung sind mögliche Standorte wie der ehemalige Netto-Markt schon einmal vorsichtig diskutiert worden. Auch Vor- und Nachteile von Standorten am Ortsrand wurden angesprochen. In meinem Grußwort habe ich vier mögliche Felder der Zusammenarbeit beleuchtet. Dazu gehört Unterstützung beim Einwerben von Spenden- und Sponsorengeldern, hoheitliche Leistungen wie Bauleitplanung, Mitwirkung durch kommunale Einrichtungen und Netzwerkarbeit. Den 51 anwesenden Mitgliedern habe ich vor allem Beharrlichkeit auf ihrem Weg gewünscht. In der Wennigser Mark hat es auch ein paar Jahre gedauert, bis alle Verträge  aber das Corvinus Zentrum kommt in diesem Jahr.

Montag, 9. Dezember 2013

Wennigser Umweltpreis 2013 verliehen

Der Umweltpreis der Gemeinde Wennigsen (Deister) geht an die Kirchengemeinde Holtensen-Bredenbeck. Ausgezeichnet wird das kirchliche Umweltmanagement "Der Grüne Hahn". Vorbildliches Ehrenamtliches Engagement bei der Untersuchung und Optimierung umweltrelevanter Abläufe hat den Umweltausschuss einstimmig dazu bewogen, den Preis an das Team zu geben. Heute habe ich die Urkunde im Rathaus überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Mittwoch, 20. November 2013

Anstoß im Bredenbecker Jugendraum

Anstoß im Jugendraum Bredenbeck: Mit einer Krökelpartie wurde der neue Jugendtreff im Bonhoeffer-Haus der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Sommer hatten Jugendliche und Jugendpflege Wennigsen in Eigenregie den Raum renoviert. In einer Kooperation zwischen Kirche und Gemeinde wird der Rau nun betrieben. Rund 20 Jugendliche nutzen das Angebot regelmäßig. Damit ist ein Treffpunkt im Ortskern gesichert, auch der Bolzplatz gehört ja zu dem Areal. Öffnungszeiten: Montags, Dienstags und Donnerstags von 13 bis 19 Uhr. Das Spiel gewannen übrigens die Jugendlichen mit 10:9 Toren gegen Kerstin Kohl von der Jugendpflege, Ratsfrau Marianne Kügler und mich.

Mittwoch, 21. August 2013

JET: Grundschüler entdecken Technik

Als erste Grundschule in Niedersachsen ist die Bredenbecker Schule Partnerschule des Projektes "JET - Jugend entdeckt Technik" geworden. Uwe Groth, Landesvorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), präsentierte heute das Konzept und überreichte die Plakette. Vor allem lobte er die Aufgeschlossenheit des dortigen Kollegiums für den Technik-Unterricht. Auch das ehrenamtliche Engagement rund um das Projekt hob er als vorbildlich hervor. Ich gratulierte im Namen und der Gemeinde und frischte meine phsikalischen Kenntnisse mit den Schülerinnen und Schülern auf. Solarboote kreisten in einer zum "Kleinen Deisterteich" umfunktionierten Schreibtischschublade, bei einem anderen Experiment ließen wir Plastikflaschen dank ein paar Tropfen Wasser, einem Korken und einer Luftpumpe bis zu zwölf Meter weit fliegen. 


Sonntag, 28. Juli 2013

Gemeindepokal geht nach Degersen - und bleibt dort!

Bild: www.con-nect.de / Hugo
Sieben Tore im letzten Spiel des Gemeindepokals 2013: Der SV Degersen setzte sich mit 4:3 gegen den TSV Wennigsen im Finale durch. Ein verschossener Elfmeter, ein Tor in Unterzahl, eine rote Karte und zahlreiche Tore auf nassem Rasen... das Match bot ordentlich Spannung. Ich hatte im Anschluss die Ehre, den silbernen Pott zu überreichen. Dieser bleibt nach dreimaligem Gewinn des Wettbewerbes nun im Sporthaus des Freistaates. Ausrichter in diesem Jahr war der Sportverein Steinkrug - herzlichen Dank an das Orga-Team. Im kommenden Jahr wird dann der Sportverein Holtensen Gastgeber sein.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Kinderkrippe in Bredenbeck nun komplett

Die Kinderkrippe in Bredenbeck ist seit gestern komplett! Mit der Eröffnung des grauen Holzhauses sind nun alle Maßnahmen abgeschlossen, die zur Einrichtung der Krippe gehören. Das Gebäude dient als Unterstand für Kinderwagen sowie als Lager für Spielgeräte. Gestern haben der Leiter des Kindergartens, Peer Fleißig, Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Warnecke und ich im Beisein von Kindern und Erziehern das rote Band durchschnitten. Der Bauhof hatte bereits in den zurückliegenden Jahren ganze Arbeit geleistet und das Außengelände komplett umgestaltet. Dazu gehörte die Herstellung eines barrierefreien Zugangs, neue Pflasterung, der Aufbau  Spielgeräte und die Einrichtung einer Spielecke für die Kinder unter drei Jahren. Das gestern eröffnete Gebäude hatte eine lange politische Vorgeschichte. Zum einen spielten Gesichtspunkte des Denkmalschutzes eine Rolle, die Fachaufsicht hatte gar eine Heizung für den Unterstand gefordert, die Kosten wurden mehrfach gedeckelt ... Nun aber steht es und die Kinder haben es gestern glücklich in Nutzung genommen. Als erstes wurden die neuen Sandspielgeräte getestet. Der Regen störte dabei nur wenig.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Schulkonzert an der Grundschule Bredenbeck

Welch ein toller Nachmittag in Bredenbeck heute: Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bredenbeck und der Kooperationsklassen der Janusz-Korczak-Schule haben eine bemerkenswerte Aufführung dargeboten. Ihr lang geprobtes Schulkonzert war eine Mischung aus Musik und Theaterspiel. Mehr als 500 Zuhörer waren begeistert - allen voran stolze Eltern und Großeltern. Besonders bemerkenswert fand ich, wie souverän die jungen Akteure vor dem großen Publikum spielten und sangen. Selbst als eingeübter Redner hätte ich vor so einem Publikum in der gut gefüllten Sporthalle Lampenfieber. Bei den Kleinen war davon wenig zu spüren. Souverän wurde auf Russisch, Englisch oder Französisch gesungen. Rund 200 Schülerinnen und Schüler machten mit. Zwischen den Liedern sammelte der kleine Mauserich Frederick aus dem Kinderbuch von Leo Lionni nicht wie seine Artgenossen fleißig Samen, Krumen und Ähren für den Winter, sondern Farben, Sonnenstrahlen und Wörter. Laetitia (9) und Majolie (8) aus der Theater-AG spielten abwechselnd den kreativen Nager.  Nachdem Fredericks Fleiß erschöpft war, ging das Sammeln weiter: Dem Förderverein der Grundschule kamen die Erlöse des Nachmittags zugute. Während der Aufführung musste ich schmunzelnd an meine Schulzeit zurückdenken. Ich war auch Schüler an der Grundschule Bredenbeck, eingeschult 1985. Im Rahmen einer Projektwoche ("Ritter") durfte ich - wohl in der 3. Klasse - die männliche Hauptrolle bei König Drosselbart spielen. Ich erinnere mich noch, dass diese Rolle eine echte Amtskette und sogar eine goldene Krone aus Pappe mit sich brachte.

Freitag, 2. November 2012

Verkehrsberuhigung in der Schulstrasse

Ein weiterer Schritt für mehr Verkehrssicherheit und Fahrradfreundlichkeit in Bredenbeck ist geschafft. Die Schulstraße in Bredenbeck ist nun ein verkehrsberuhigter Bereich. Bevor am Montag die Schule wieder losgeht, mache ich mich gleich auf den Weg zu einem Pressetermin, bei dem Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Warnecke und ich die Änderungen der Öffentlichkeit vorstellen. Ebenfalls mit dabei sein wird Ingo Laskowski vom Radfahrclub ADFC, auf dessen Anregung die Verkehrsberuhigung vorgenommen wird. Im vergangenen Jahr hatte der Ortsrat Bredenbeck und der Wennigser Bauausschuss der Umwandlung zugestimmt. Genehmigen musste die Änderung die Region Hannover als Straßenverkehrsbehörde. Ärgerlich ist, dass unsere Anträge dort nur schleppend bearbeitet werden. In diesem Fall sind 17 Monate vom Antrag bis zur Anordnung vergangen! Nun liegen alle Dokumente vor und die Schilder stehen. Der Schulweg kann damit ab Montag noch sicherer werden - vorausgesetzt, alle halten sich an die neuen Regeln. Eine Erfahrung machen wir leider immer wieder: Insbesondere vor Einrichtungen für Kinder und Jugendliche wie Kindergärten, Schulen, Sporthallen sind es ausgerechnet die Eltern, die nach dem Aussteigen der Kinder gern auf die Tube drücken.

Größere Karte anzeigen

Montag, 8. Oktober 2012

Auch Grammophone wurden feilgeboten

Der Name Behr in Bredenbeck steht für 120 Jahre Tradition im Sanitärhandwerk. Am Wochenende feierte das Unternehmen für Haustechnik seinen großen Geburtstag. Nach dem Tag der offenen Tür am Sonnabend mit zahlreichen Gratulanten habe ich heute dem alteingesessenen Betrieb einen Besuch abgestattet und dem Inhaber und seiner Frau über das örtliche Handwerk, die Familientradition und Themen rund um die Wennigser Wirtschaft und Ortschaft Bredenbeck geplaudert. Es begann mit einem Blick in die Unternehmensgeschichte. Eine alte Rechnung gab Preis, dass sogar einmal Motorräder, Öfen und Grammophone verkauft wurden. Heute arbeiten fünf Mitarbeiter sowie der Chef und seine Frau an anderen Baustellen, zum Beispiel an Beratungen rund um die Themen Heizen mit regenerativen Energien und Energiesparen.

Freitag, 29. Juni 2012

Sommergewitter in Wennigsen


Herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, die heute dabei waren, die Unwetterschäden einzudämmen und zu beseitigen. Insbesondere Holtensen, Bredenbeck und Wennigsen haben die stoßartig vom Himmel geregneten Wassermassen zugesetzt. In Holtensen hatte es den Hang des Neubaugebietes Vörier Berg getroffen. Die Freiwilligen Feuerwehren der betroffenen Ortschaften waren überall sofort zur Stelle und haben gepumpt und geschippt und versucht, Ordnung zu schaffen. Ich war an allen Einsatzstellen vor Ort und war beeindruckt von der professionellen Hilfeleistung. Die Leistungen unserer Ehrenamtlichen für die Gemeinschaft sind wirklich große Anerkennung wert!

Freitag, 22. Juni 2012

Eine halbe Million in die Bank

Die Volksbank hat ordentlich investiert. Heute haben wir in Bredenbeck die für eine halbe Million Euro erneute Filiale im Ortskern eröffnet! Der Vorstand der Bank, die Mitarbeiter, Handwerker und anschließend auch die Bredenbecker haben heute die neue Filiale gefeiert. Der Vorstand versprach, dass die Genossenschaftsbank damit auf Jahre hinaus ihre Struktur in der Gemeinde Wennigsen gefestigt habe. Die Zweigstelle Holtensen musste dieser modernen und barrierefreien Filiale leider weichen. Dennoch ist die Bank mit 1.200 Mitgliedern in Wennigsen stark vertreten. Gerade in Zeiten der Euro-Krise ist eine solide Genossenschaftsbank für die Wirtschaft und auch die privaten Sparer und Häuslebauer wichtig. Im Anschluss an die feierliche Schlüsselübergabe sang der Damenchor A Capella Bredenbeck ein Ständchen, auch die Feuerwehrkapelle spielte auf.
Nur ein paar Regentropfen - also kein Bankenrettungsschirm

Nach zahlreichen Gesprächen mit Vertretern der Bank, der Vereine und mit Bürgern wechselte ich die Straßenseite und besuchte den DRK-Kindergarten. Die Einrichtung feierte heute Sommerfest. Dort wird der Bauhof im Sommer die noch zu erledigenden Restarbeiten auf dem Außengelände durchführen. In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde dort kräftig investiert. Zwei Spielplätze hat der Außenbereich nun. Einen für Krippen- und einen für Kindergartenkinder. Auch die neuen Schall schluckenden Decken in den Gruppenräumen schaute ich mir an. Abschließend besuchte ich die Feuerwehr, die im hinteren Teil des Gebäudes untergebracht ist und begutachtete die Arbeiten am Außengelände. Dort ist in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauunternehmen der Gemeinde die Parkplatzfläche mit Drainage versehen worden und in Eigenleistung der Hof wieder hergestellt.

Dienstag, 7. Februar 2012

Kulturverein "k^3" mit neuer Homepage

Der Bredenbecker Kulturverein K-hoch-3, Förderverein für Kunst, Kinder und Kultur e.V., hat eine neue Homepage! Ich habe gerade den Newsletter gelesen und möchte an dieser Stelle einmal auf das tolle Angebot der Ehrenamtler hinweisen. Hier geht's zur neuen Seite: http://www.khoch3-bredenbeck.de/

"Wir sind motivierte Menschen, die mit Spaß und neuen Ideen Veranstaltungen in Bredenbeck organisieren", schreiben die Initiatoren. Khoch3 veranstaltet Theateraufführungen, Konzerte, Kunstausstellungen und Lesungen für Erwachsene und Kinder. Der Verein engagiert sich seit mehr 10 Jahren für die Kulturarbeit in Bredenbeck und mittlerweile auch darüber hinaus. Heiko Farwig hat während des Neujahrsgespräches in Bredenbeck auf die Arbeit hingewiesen und stellte schmunzelnd fest, dass aus einem Bredenbecker Kulturverein mittlerweile "nur" noch ein Verein mit Wurzeln dort geworden sei. Die Veranstaltungen seien so erfolgreich, dass mittlerweile über die Ortsgrenze hinaus gearbeitet werden könne - zum Beispiel in der Holtenser Kirche.

Sonntag, 15. Januar 2012

Neujahrsgespräch in Bredenbeck

Die erste Runde der Neujahrsgespräche ist geschafft. Gestern hat die SPD Bredenbeck zum Austausch im Sportheim der SG Bredenbeck eingeladen. Heute folgten die Wennigser Mark und Holtensen. Dem  Gespräch in Bredenbeck widme ich ein paar Zeilen, weil hier ein großes Thema auf uns zukommt: Die Mittagsbetreuung der Kinder der Grundschule Bredenbeck.

Freitag, 13. Januar 2012

Neujahrsgespräche beginnen

Kaum ist das Jahr 2012 ein paar Tage alt, geht nun die Runde der Neujahrsgespräche und -empfänge in den Ortschaften los. Nachdem am vergangenen Sonntag der traditionelle Empfang von Kloster, Kirchen und politischer Gemeinde im Rathaus stattgefunden hat, stehen an diesem Wochenende die ersten drei Ortschaften auf dem Plan. Die SPD-Abteilung Bredenbeck richtet ihr Gespräch am Sonnabend aus. Im Vordergrund steht dabei die Vereinsarbeit mit Kindern sowie organisatorische Fragen, zum Beispiel bei der Ausrichtung des Adventsmarktes. Es folgen die Wennigser Mark sowie Holtensen am Sonntag. Ich nehme natürlich an den drei Gesprächen teil und gebe dann kurz Bericht.

Freitag, 25. November 2011

Bürgerbeteiligung Hohes Feld - Ortstermin

Am gestrigen Sonnabend ging das Bürgerbeteiligungsverfahren im Hohen Feld mit einem Ortstermin in die zweite Runde. Auf dem Bild: Die Begrüßung der rund 70 Teilnehmer. Ich hüpfte spontan auf die dortige Tischtennisplatte, um mir gegen Wind und Wetter Gehör zu verschaffen. Rund zwei Stunden lang besichtigten wir vor allem die Spielplätze und Grünflächen. Mit jedem Vorschlag steigt nun natürlich auch die gegenseitige Erwartungshaltung. Am Sonnabend, 10. Dezember treffen sich die Arbeitsgruppen unter Leitung von Karin Meyer zum ersten Mal in der Pinkenburg. Weitere Infos: http://www.stateboard.de/wennigsen/
An diesem ersten Adventswochenende war aber nicht nur das Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld ein Thema. Der Regionsbrandmeister feierte runden Geburtstag, in Bredenbeck besuchte ich den Weihnachtsmarkt auf dem Hof Warnecke. Heute besuchte ich die neu gebaute Stadtvilla in Sorsum - das Baugebiet Kirchhofsfeld ist damit bis auf einen Platz gefüllt und rundum gelungen. Mittags ein Abstecher ins Rathaus, wo gerade für die Ortsrats-Weihnachtsfeier augebaut wurde. Auch den Genossen im DGB-Heim kurz Hallo gesagt, die heute die Urwahl für den SPD-Kandidaten für die Landtagswahl küren!  [Dieser Post wurde am 27.11.um 14:30  updated. Foto: Hugo]

Samstag, 15. Januar 2011

Neujahrsgespräch in Bredenbeck

Das traditionelle Neujahrsgespräch der SPD-Abteilung Bredenbeck/Evestorf/Holtensen hat am heutigen Sonnabend im Sportheim der SG Bredenbeck stattgefunden. Um zehn Uhr ging es los - Thema "Kultur". Ich berichte später im Blog, wasso alles berichtet wurde. Nun muss ich erstmal meine Rede für heute abend schreiben. Um 18 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen.

Samstag, 18. Dezember 2010

Die Spuren historischer Industriekultur

Für all jene, die sich für unsere örtliche Geschichte interessieren und für Industriekultur in der Region Hannover gibt's rechtzeitig zum Weihnachtsfest zwei Dinge, die ich auf meinem Blog empfehlen möchte: Erstens ein Buch für unter den Tannenbaum und zweitens einen Spaziergang für gegen den Weihnachtsspeck.

Das Buch: "Kali, Kohle und Kanal" - so heisst das Werk, dass den Aufstieg der Region Hannover zu einem der wichtigsten Industriezentren Deutschlands des 19. und frühen 20. Jahrhunderts dokumentiert. Es ist in dieser Woche in Hannover im Historischem Museum präsentiert worden. Ich bin schon sehr gespannt darauf, es endlich durchzublättern. Herausgeber ist Prof. Dr. Axel Priebs, Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover. Er ist Wennigsen sehr verbunden und hat auch die Festrede zum 40-jährigen Gemeindejubiläum gehalten. Auf mehr als 300 Seiten und mit über 240 aktuellen und historischen Aufnahmen beleuchten Herausgeber und das Autorenteam Christiane Schröder, Sid Auffarth und Manfred Kohler 150 Jahre Industriekultur in Hannover und dem Umland. Das Buch aus dem Hinstorff-Verlag | Link | ist in die Oberkapitel Industrie, Energie und Wasser sowie Verkehr gegliedert. Die Anfänge der Zuckerindustrie in Gehrden, unterirdische Bergbauwelten in Barsinghausen oder Sehnde, Branntweinbrennereien in Wennigsen oder der Wedemark werden ebenso berücksichtigt wie die alten hannoverschen Arbeiterquartiere in Ricklingen und Limmer. Begleitend zum Buch hat die Region Hannover außerdem fünf Routen der Industriekultur ausgearbeitet, auf denen Interessierte bei Spaziergängen, Radfahrten oder Wanderungen in vergangene Arbeits- und Alltagwelten eintauchen können. Und da sind wir auch schon bei Punkt zwei:

Knigge'sche Glashütte Steinkrug
Der Spaziergang: Ein etwa 10 Kilometer langer Weg führt vom Rittergut Bredenbeck zum Hermannshof nach Völksen durch den östlichen Deister. Ohne diesen gut 20 Kilometer langen Höhenzug ist die industrielle Entwicklung der Region Hannover kaum vorstellbar. Er war der größte Rohstofflieferant und lieferte neben Baumaterial  und Werkstoffen wie Holz, Stein oder Kalk auch Steinkohle als wertvollen Brennstoff.  Diesen natürlich begünstigten Vorteil machte sich unter anderem Freiherr Wilhelm Carl Ernst Knigge (1771-1839), der auf dem Gut Bredenbeck lebte, wirtschaftlich zu nutze. Er ließ im familieneigenen Bredenbecker Forst ab 1804 Kohle abbauen, die Holz als Energieträger in Kalk- und Branntweinbrennereien, Schmieden oder Salinen zunehmend als Brennstoffe ersetzte. So sicherte er sich frühzeitig den Einstieg in lukrative neue Gewerbezweige und sorgte dafür, dass seine neu gegründeten Betriebe – wie das Kalkwerk in Bredenbeck oder die Glashütte in Steinkrug - zu den wichtigsten Abnehmern seiner Kohlegruben und zugleich die Haupterwerbsquellen im östlichen Deister wurden. Den Link zum sehr gut ausgearbeiteten Spaziergang gibt es auf der Internetseite der Region Hannover: 
http://www.hannover.de/region/naherholung/industriekultur/knigge/index.html

Mittwoch, 17. November 2010

Neue Wasserleitung zum Steinkrug

Heute abend um 17 Uhr hieß es "Wasser Marsch": Die erneuerte Trinkwasserleitung von Bredenbeck in den Ortsteil Steinkrug wurde feierlich geöffnet. Die für Wasserversorgung zuständige Purena GmbH und die Gemeinde haben damit eine wichtige Sanierungsmaßnahme an der Wennigser Infrastruktur abgeschlossen. 196 Bürgerinnen und Bürger des südlichsten Wennigser Ortsteils profitieren davon in doppelter Hinsicht. Zum einen steigt die Versorgungsqualität, zum anderen verbessert sich die Drucksituation auf der Leitung. Damit kann die Feuerwehr künftig schneller bei Hilfseinsätzen agieren. Als Jürgen Schodder den Hahn aufdrehte, waren deshalb auch der Gemeindebrandmeister, der Bredenbecker Ortsbrandmeister und sein Stellvertreter anwesend. Ortsbürgermeisterin Bärbel Back lobte, dass bei der 400.000 Euro teuren Maßnahme die Bredenbecker so wenig wie möglich gestört wurden. Bei der mehr als zwei Kilometer langen Leitungen wurden weite Teile unterirdisch mit einem Bohrverfahren verlegt.

Die Purena GmbH hat damit ihre Verpflichtung aus dem Konzessionsvertrag, bis 2014 drei Millionen Euro in das Wennigser Wassernetz zu investieren, fast erfüllt. Derzeit liegt die Summe bereits bei 2,6 Millionen Euro. War nun eine Ortschaft an der Reihe, sind in 2011 größere Maßnahmen im Kernort geplant. Dazu gehört auch ein Leitungsprojekt in der Hauptstrasse. Hier geht's übrigens zu den aktuellen Daten der Wasseranalyse für Wennigsen: Link Analyse 09.

Foto oben: Der Ortsbrandmeister und ich werden einen ersten Blick auf das frisch gezapfte Wasser. Rechts: Die alten Leitungen aus den 1950er Jahren waren aus Metall. Die neuen Rohe sind als Polyethylen. 

Donnerstag, 10. Juni 2010

Geschafft! Vertrag für den Bolzplatz Bredenbeck unterzeichnet

Einen großen Schritt in Richtung Öffnung des Bolzplatzes Bredenbeck haben wir heute morgen gemacht! Den Vertrag mit dem Nachar-Ehepaar unterzeichnete ich um Punkt neun Uhr in meinem Büro. Herzlichen Dank an die Eheleute Kandelhardt für die gute Kooperation und auch jahrelange Geduld! Damit liegt nun das Einverständnis vor und der Bauantrag kann an die Region Hannover abgehen. Zwischenzeitlich waren noch zahlreiche Detailfragen aufgekommen, die der Kirchenvorstand geklärt haben wollte, da der Bolzplatz ja auf dem Gelände des Bonhoeffer-Hauses liegt. Die Lösung sieht u.a. vor, dass ein Netz den Platz kompett überspannt und eine Hecke zu den Nachbarn hin gepflanzt wird.

Das ursprüngliche Ziel, den Platz pünktlich zum Fußballfieber zu öffnen, dass am Freitag mit der WM in Südafrika ausbricht, ist leider nicht erreicht worden. Aber zumindest dieser so wichtige Zwischenschritt. Ein Hinweis an alle jungen Fußballfreunde: Im vergangenen Jahr haben wir den Platz an der Grundschule bereits als Übergangslösung freigegeben. Dort darf im Rahmen der Nutzungszeiten munter Ball gespielt werden.

Seitens der Gemeinde sind also alle Vorarbeiten geleistet. Wie geht es nun weiter? Der Bauantrag geht an die Region Hannover. Sobald er genehmigt ist (Daumen drücken!), gehen die Bauarbeiten los.

Herzlichen Dank an dieser Stelle all jenen, die mit zu der Lösung beigetragen haben: Nachbarn, Ortsrat, Jugendparlament, Rat der Gemeinde, Kirchenkreisamt und örtliche Kirchengemeinde, dem Bauamt im Rathaus, die unzähligen Jungendlichen und Eltern, die das Thema immer wieder mit Nachdruck in die Öffentlichkeit brachten und viele Helferinnen und Helfer mehr.