Posts mit dem Label vor Ort | Sorsum werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label vor Ort | Sorsum werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 27. August 2012

Mit einem Apfelbaum ins Rathaus

Ein Apfelbäumchen haben die Jugendlichen des Projektes "Brasil09" der Waldorfschule Sorsum und ihrer zehn Gäste mir im Rathaus überreicht. Acht Schülerinnen und Schüler sowie zwei Betreuuer sind aus der Kleinstadt Porto im Norden des Landes diese und nächste Woche in Wennigsen zu Gast. Am Freitag vor der S-Bahn-Taufe haben sie mich im Rathaus besucht und sich und ihr Projekt vorgestellt. Sie waren gerade um 5 Uhr morgens aus dem Flieger gestiegen, aber nach ein bisschen Coffeinhaltiger Limonade kam rasch ein interessantes Gespräch in Gang. Sie berichteten von den Verhältnissen in ihrer Heimatstadt Porto und ihrer Begeisterung für das Projekt.
Anschließend habe ich aus Wennigsens Geschichte berichtet, ihnen das Kloster gezeigt und wir sind gemeinsam zur S-Bahn-Taufe gegangen. Dort haben die Jugendlichen brasilianische Tänze aufgeführt. Das deutsch-brasilianische Projekt arbeitet an der Aktion "Fruticultura". In Brasilien soll ein Obstgarten angelegt werden. Hier im Calenberger Land besucht die Gruppe Streuobstwiesen, arbeitet mit dem NABU zusammen und auch ein Besuch bei Regionspräsident Hauke Jagau steht auf dem Programm. 65.000 Euro müssen für das gemeinsame Projekt eingeworben werden. Den ersten Baustein legte eine Zuwendung aus Berlin: 1.500 hat Brasil09 bei einem Wettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen! Ich wünsche unseren Gästen viel Freude und Erfolg hier in Wennigsen und rundherum.

Samstag, 9. Juni 2012

Nun ist das Radwegenetz geschlossen

Der Bau ist abgeschlossen, das rote Band durchtrennt! Heute vormittag haben vier Scheren den Radweg zwischen Wennigsen und Sorsum eröffnet. Geführt wurden die Schneidwerkzeuge von den Ortsbürgermeistern der beiden Wennigser Ortsteile, Rainer Müller-Nolting und Franz Blazek, sowie Herrn Ernst von der Niedersächsischen Landesbehörde für Strassenbau und Verkehr (Geschäftsbereich Hannover) und mir. Mehr als 100 Gäste radelten mit uns vom Hagemannplatz nach Sorsum. Dort wurde rund um das Gelände der Feuerwehr gegrillt und Kuchen angeboten. Der ADFC codierte Fahrräder. Für einen guten Zweck wurden die eigens von Bäckerei Hühnerberg gebackenen "Fahrradbrezeln" verkauft. Das Radwegenetz in der Gemeinde Wennigsen ist damit geschlossen, alle acht Ortschaften sind mit einem Radweg untereinander oder mit dem Kernort verbunden.

Freitag, 8. Juni 2012

Radweg nach Sorsum wird eröffnet

Morgen um elf Uhr ist es soweit! Der Radweg nach Sorsum wird seiner Bestimmung übergeben. Treffpunkt ist auf dem Hagemannplatz. Dann radeln wir nach Sorsum. Dort wird rund um die Waldorfschule und Feuerwehrgerätehaus gefeiert und ein buntes Programm geboten.

Mittwoch, 21. März 2012

Waldorfkrippe Sorsum eröffnet

Statt Blumen gab es einen Bagger! Als Mitbringsel habe ich heute zur Eröffnung der Krippe in Sorsum das bunte Spielzeug überreicht. Ab diesem Jahr stehen nun zwölf Krippenplätze bei der Waldorf-Initiative zur Verfügung. Ermöglicht hat es die Elterninitiative sowie eine zukunftsweisende Zusammenarbeit zwischen unserer Nachbarstadt Gehrden und der Gemeinde Wennigsen. 78.000 Euro Fördermittel des "RIK"-Programmes sind von dort zur Umsetzung der Investition geflossen. Im Gegenzug finanzieren wir über zehn Jahre hinweg zwei Plätze für Gehrdener Kinder in der Einrichtung. Die Gesamtinvestition betrug rund 300.000 Euro. Bild unten: Wie in der Puppenstube schaut der Schlafraum für die Unter-Dreijährigen aus. Damit wird in Wennigsen nun eine Krippenbetreuung im Kindergarten im Langen Feld, in Bredenbecker DRK-Kindergarten sowie am kommendem Jahr im Familienzentrum Vogelnest angeboten. Zusätzlich haben einige Kindergärten altersgemischte Gruppen eingerichtet. Zitat des Tages: "Seltenes Beispiel von Unbürokratismus" - Elternvertreter Sebastian Hohloch zur Übertragung der Fördermittel von Gehrden auf Wennigsen. | Foto oben: M. Hemme |

Mittwoch, 22. Februar 2012

Radwegebau nach Sorsum beginnt am Montag

Im Rathaus traf ich heute den Sorsumer Ortsbürgermeister Rainer Müller-Nolting auf dem Flur. Ich freute mich, ihm sogleich eine Kopie der Mitteilung in die Hand drücken zu können, die Minuten vorher auf meinem Schreibtisch eingetroffen war: Die Straßenbaubehörde teilt mit, dass zu Beginn der kommenden Woche der Radweg nach Sorsum in den Bau geht. Einzelne Arbeiten wie Baumfällungen und das Verlegen von Kabeln sind bereits erledigt. Nun geht's endlich in die Vollen, so dass im Mai die letzte Lücke im Radwegenetz der Gemeinde geschlossen sein soll.

Neben der Landesstraße 391 wird der Betonweg von Wennigsen aus gesehen auf der rechten Seite zwei Kilometer lang in den Nachbarort führen. Der Wennigser Mühlbach wird dabei zweimal durch eine Radwegbrücke überquert. Die Baulänge beträgt rund zwei Kilometer. Bei der Baumaßnahme handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Landes Niedersachsen und der Gemeinde Wennigsen (Deister). Das Land baut den außerörtlichen Teil, wir den innerörtlichen. Die Kosten belaufen sich auf rund 460.000 Euro. "Beim Bau des Radweges ist es erforderlich, die Fahrtrichtung Sorsum teilweise zu sperren. In diesen Bereichen wird der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Im gesamten Ausbaubereich kann es zu Behinderungen durch Baustellenfahrzeuge kommen. Die Bautätigkeiten dauern voraussichtlich bis Ende April. Da mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, bittet die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis", steht in dem Schreiben.

Sonntag, 29. Januar 2012

Die Ortschaft Sorsum begrüßt das Jahr 2012

Schnappschuss mit dem Foto-Handy: Das Dorfgemeinschaftshaus in Sorsum war gut gefüllt zum Neujahrsempfang. Ortsbürgermeister Rainer Müller-Nolting gab einen Einblick in all das, was in der Ortschaft im vergangenen Jahr geschafft worden war. Ich dankte in einer kurzen Rede für die hervorragende Zusammenarbeit in der zurückliegenden Ortsratsperiode. Gemeinsam wurde eine Menge erreicht, sei es die rasche und solide Entwicklung des Baugebietes Kirchhofsfeld oder die Einweihung des Zebrastreifens. Höhepunkt in unser beider Reden war natürlich der Baubeginn des Radweges zwischen Wennigsen und Sorsum. Derzeit werden die Kabel unter dem Weg verlegt, die derzeit noch auf Masten laufen. Baumstümpfe werden mit einem Bagger entfernt. Als nächstes soll dann der eigentliche Wegebau starten. Zunächst wird der außerörtliche Teil gebaut, anschließend der Wennigser am Baugebiet Langes Feld. Für gute Stimmung sorgte auch die Sor­su­mer Band "So oder gar nicht"! Ma­this von Zim­mer­mann (Gi­tarre und Ge­sang), Tim Schlen­zig (Gi­tar­re), Bassist Liam Hei­de­mann, Fe­lix Go­ebl (Schlag­zeug) und Ja­nis Eick­meier am E-Klavier heizten ordentlich ein.

Freitag, 25. November 2011

Bürgerbeteiligung Hohes Feld - Ortstermin

Am gestrigen Sonnabend ging das Bürgerbeteiligungsverfahren im Hohen Feld mit einem Ortstermin in die zweite Runde. Auf dem Bild: Die Begrüßung der rund 70 Teilnehmer. Ich hüpfte spontan auf die dortige Tischtennisplatte, um mir gegen Wind und Wetter Gehör zu verschaffen. Rund zwei Stunden lang besichtigten wir vor allem die Spielplätze und Grünflächen. Mit jedem Vorschlag steigt nun natürlich auch die gegenseitige Erwartungshaltung. Am Sonnabend, 10. Dezember treffen sich die Arbeitsgruppen unter Leitung von Karin Meyer zum ersten Mal in der Pinkenburg. Weitere Infos: http://www.stateboard.de/wennigsen/
An diesem ersten Adventswochenende war aber nicht nur das Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld ein Thema. Der Regionsbrandmeister feierte runden Geburtstag, in Bredenbeck besuchte ich den Weihnachtsmarkt auf dem Hof Warnecke. Heute besuchte ich die neu gebaute Stadtvilla in Sorsum - das Baugebiet Kirchhofsfeld ist damit bis auf einen Platz gefüllt und rundum gelungen. Mittags ein Abstecher ins Rathaus, wo gerade für die Ortsrats-Weihnachtsfeier augebaut wurde. Auch den Genossen im DGB-Heim kurz Hallo gesagt, die heute die Urwahl für den SPD-Kandidaten für die Landtagswahl küren!  [Dieser Post wurde am 27.11.um 14:30  updated. Foto: Hugo]

Dienstag, 20. September 2011

Kleiner Link mit großer Wirkung

Heute ist dieser kleine Link mit großer Wirkung ins Internet gestellt worden:

http://www.bund.de/r/2261088

Für Wennigsen ist damit ein lang gehegter Wunsch und auch echte Notwendigkeit in greifbare Nähe gerückt. Die Termine stehen fest, es kann also bald los gehen. Loben wir den Tag nicht vor dem Abend - aber allen Beteiligten schon einmal herzlichen Dank für das Engagement und dem geneigten Leser viel Freude beim Öffnen des Links (vor allem wenn er oder sie aus Sorsum kommt...)

Dienstag, 15. März 2011

Radwegbau in die Wennigser Mark hat begonnen

Die Bagger sind da und waren schon fleißig: Der Bau des Radweges in der Wennigser Mark hat Anfang dieser Woche begonnen! Damit erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch der Gemeinde Wennigsen und der Ortschaft Wennigser Mark. Seit 30 Jahren wird das Thema diskutiert. Mitte Juli soll es soweit sein und der Radweg für den Verkehr freigegeben werden. Damit ist auch wesentlicher Punkt des Radverkehr-Aktionsplanes abgeschlossen, den der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) und der Gemeinderat zusammen beschlossen haben.

Der Radweg beginnt an der Einmündung der Hauptstrasse auf die Landesstraße in Höhe der Katholischen Kirche. Der Lärmschutzwall zum Hohen Feld hin wird angeschnitten und der Radweg an seinem Fuß entlanggeführt. Der Bau kostet das Land Niedersachsen rund 250.000 Euro; es baut eine Firma aus Neustadt. In 2008 und 2009 hatten der damalige Ortsbürgermeister Uwe Degenhardt, die Mitarbeiter der Kämmerei und ich die Grundstücksverhandlungen mit den Landwirten geführt. Aufgrund der in Wennigsen so knappen landwirtschaftlichen Eigentumsflächen wurde damals um jeden Meter gefeilscht, um Drainageleitungen und um Ausgleichsflächen. Zuvor hatte der Gemeinderat das Geld zur Verfügung gestellt, um den Bau zu beschleunigen. Bei gemeinsam von Land und Kommune finanzierten Radwegen, rutschen diese auf der landesweiten Prioritätenliste deutlich nach oben. Im vergangenen Jahr wurden die Bauerlaubnisverträge von denjenigen eingeholt, deren Land beim Bau benutzt wird. Diese Arbeit hatte mir besonders Spaß gemacht, weil es der letzte gemeindeinterne Schritt war, bevor der Bau losgehen konnte. Feinsäuberlich machte ich Häkchen für Häkchen in der Liste der Eigentümer, deren Zustimmung vorlag.

Für die Dauer des Baus wird mit einigen Behinderungen zu rechnen sein: In der Ortsdurchfahrt Wennigsen wird eine Ampelanlage errichtet und der Verkehr für ca. 300 Meter einspurig geführt werden. Auch steht der Parkplatz zwischen Wennigsen und der Mark nicht zur Verfügung. Als nächstes steht noch der Radwegebau zwischen Wennigsen und Sorsum an. Das Planfeststellungsverfahren ist bereits abgeschlossen.

Sonntag, 12. Dezember 2010

Zum Bau eines Radweges: Bäume vor Ortseingang Sorsum gefällt

Ich kann mich nicht erinnern, dass mich das Fällen von gesunden Bäumen jemals erfreut hätte. In diesem Falle aber war ich richtig froh, dass noch vor Weihnachten die Kettensäge Fakten geschaffen hat. Auf dem Weg nach Sorsum musste ich gleich anhalten, aussteigen und ein Foto machen. Das Entfernen der Linden ist der erste sichtbare Schritt zum Bau des Radweges zwischen Wennigsen und Sorsum entlang der Landesstraße 391. Zuvor ist im Hintergrund fleißig gearbeitet worden. Nach außen hin sichtbar wurde dies zum Beispiel in unseren "Amtlichen Bekanntmachungen" zum Planfeststellungsverfahren. Dieses zum Bau zwingend notwendige Genehmigungsverfahren | Wikipedia erklärts | hat die Region Hannover als zuständige Behörde kürzlich beendet. Die Auslegungsfrist des Planfeststellungsbeschlusses ist mittlerweile abgelaufen, darin ist der sofortige Vollzug angeordnet worden. Danke ans Land Niedersachsen, das Wort gehalten und noch in diesem Jahr der formelle Maßnahmebeginn eingeleitet wurde. Danke auch an die Region Hannover für die zügige Planfeststellung. Für Wennigsen und Sorsum ist damit ein riesiger Schritt getan. Der Radweg wird seit Jahren gefordert, häufig demonstierten Sorsumer und Wennigser für den Bau | Link |. Zum Baubeginn ist aber noch einiges an Arbeit nötig, unter anderem Grundstücksverhandlungen. Der Lückenschluss im Radwegenetz verbessert unter anderem die Verkehrssicherheit der Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule. Von Anfang meiner Amtszeit an, habe ich mich sehr für dieses Projekt engagiert. Wenn man wie heute sieht, dass es voran geht, dann arbeitet man mit Freude weiter mit den beteiligten Behörden zusammen, um den Bau so reibungslos wie möglich zu machen.
A propos Bäume: Keine Sorge, im Planfeststellungsbeschluss sind umfangreiche Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen sowohl für das Fällen des "Straßenbegleitgrüns" als auch für die Bodenversiegelung vorgesehen.

Samstag, 13. November 2010

Fußgängerüberweg Sorsum eingeweiht

Der Ortsbürgermeister Rainer Müller-Nolting hatte es recherchiert: Die ersten Wünsche für einen Fußgängerüberweg an der Sorsumer Waldorf-Schule stammen aus dem Jahr 1996. 14 Jahre später haben wir nun endlich das Band durchgeschnitten! Ich wünsche nun allen Schülerinnen und Schülern eine sichere Querung der Landesstraße.

Warum hat's so lange gedauert? Weil viele Partner mit ins Boot geholt werden mussten. Die Straße ist eine Landesstraße, die Anordnung des Weges musste die Region als Straßenverkehrsbehörde durchführen, die Lampen setzten wir, die Verkehrswacht beteiligte sich an den Kosten und viele Details mehr.



Und für alle Beteiligten, vor allem für die Elterninitiative, war es ein langer Weg hin zu ein paar weißen Streifen... Bei Kaffee und Kuchen wurde der Weg zum Überweg in der Schulmensa abschließend noch einmal dargestellt (in der Bildmitte: Schulleiterin Feige-Oesker)

Samstag, 4. April 2009

Edle Tropfen aus Bredenbeck


Die neuen Repräsentationsgeschenke für unsere Gemeinde und die Ortschaften sind angekommen! Anfang dieser Woche hat die Kornbrennerei Warnecke geliefert. Es handelt sich um zwei exklusiv aufgesetzte Liköre in hohen, dunklen Flaschen. Im vergangenen Jahr haben unsere zwei Ortsbürgermeisterinnen, sechs Ortsbürgermeister und ich in Bredenbeck zusammengesessen und probiert. Geschenke sollten es werden, die den Beschenkten zeigen, dass Person oder Anlaß etwas Besonderes sind und von der Gemeinde oder den Ortschaften besonders geschätzt werden.

Früher verschenkten wir Sekt einer süddeutschen Kellerei mit dem Wappen Wennigsens darauf. Um einen stärkeren örtlichen Bezug herzustellen und auch die heimische Wirtschaft zu unterstützen, haben wir uns für die Bredenbecker Brennerei entschieden. Mehrere Sorten hatte Geertien Warnecke vorgestellt. Geworden sind es ein Kräuterlikör sowie einer namens Apfel-Birne. Die Bredenbecker Grafikerin Stefanie Rogge hat die Etiketten erstellt. Vier Motive gibt es zur Auswahl: die alte Kapelle in Sorsum, den Gutshof Knigge und das Wennigser Heimatmuseum. Den Kräuterlikör ziert das Rathaus mit der Doppelhelix. Unser Wunsch war es, eine kleine, eine große Ortschaft sowie Wennigsen vertreten zu haben und ein neutrales Motiv.

Die ersten zwei Flaschen habe ich bereits verschenkt: Den ersten Fruchtlikör hat ein Unternehmen in der Hauptstraße zum Jubiläum bekommen, einen Kräuterlikör ein langgedienter Ratsherr zum runden Geburtstag. (Es gibt natürlich auch weiterhin alkoholfreie Geschenke ;-) Häufig bekomme ich die Frage gestellt, wann der Gemeindebürgermeister gratulieren komme. Dies ist auf Wunsch bei hohen runden Jubiläen von Firmen und Vereinen, ab der Goldenen Hochzeit, ab dem 90. Geburtstag sowie bei allen besonderen und festlichen Anlässen. Natürlich vorausgesetzt, es gibt keine Terminüberschneidungen - dann gratulieren meine Stellvertreter (Yorck Heerhorst oder Marianne Kügler). Derzeit kann ich wegen der Vielzahl an drängenden Themen eher wenig repräsentative Termine wahrnehmen, meist einen in der Woche sowie zwei oder drei am Wochenende.