Posts mit dem Label vor Ort | Wennigsen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label vor Ort | Wennigsen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 22. September 2016

Infos zur Hauptstrasse

Gestern Abend fand im Kerbholz eine Mitgliederinformation der Wirtschaftlichen Interessengemeinschaft (WIG) statt. Vor allem waren die Geschäftsleute in der Wennigser Hauptstraße eingeladen. Wirtschaftsförderer Christian Mainka und ich informierten über die aktuellen Planungen des Straßenumbaus. Aufgrund der Flüchtlingskrise mussten wir in der ersten Jahreshälfte verwaltungsintern viele Themen zurück stellen, um Kapazitäten für Neuankömmlinge zu schaffen. Mittlerweile gehen die Planungen zum größten Wennigser Projekt weiter. Immerhin profitiert Wennigsen mit einem Fördervolumen von rd. drei Millionen Euro aus den Bundes- und Landestöpfen zur Städtebauförderung. Der erste Bauabschnitte ist derzeit für Mitte 2018 geplant. Bis dahin müssen noch intensive Vorplanungen erfolgen, insbesondere zu den unterirdischen Leitungen und Kanälen. Was mich besonders freute: Das Thema Breitbandversorgung interessierte die Geschäftsleute. So wurde hinterfragt, ob mit der Generalsanierung der Straße auch gleich ein "FTTH"-Anschluss, also Glasfaser bis ins Haus gelegt werden kann. Daran arbeiten wir gerne. |Foto: Mainka|

Montag, 5. Januar 2015

Der erste Blumenstrauß...

Die erste Gratulation und der erste Blumenstrauß meiner jüngst begonnenen zweiten Amtszeit ging an Frau Karthibian. Die Pharmazeutin trat heute die Nachfolge von Peter Mogwitz in der Wennigser Bergapotheke an. Die Apotheke bleibt damit als ...inhabergeführtes Geschäft erhalten - für die Hauptstraße ein gutes Zeichen. Ich wünsche ihr einen guten Start und dem scheidenden Herrn Mogwitz, seit 1972 Apotheker in Wennigsen - und das sogar in zweiter Generation - alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand.

Samstag, 5. April 2014

Vier Jahrzehnte Heimatmuseum

Das Heimatmuseum feierte heute vier Jahrzehnte seines Bestehens. Herzlichen Dank an die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die in der Tradition der Gründer Gleue und Wüllner die Tradition am Leben erhalten. Hier mein Grußwort aus der Jubiläumsbroschüre im Wortlaut:

Montag, 24. März 2014

Ein Herz für Wennigsen

Ein Herz für Wennigsen zeigten am Wochenende die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) von 1896 e.V. Die Aktion "Wennigsen räumt auf" startete am Sonnabend am Ursulabrunnen. Rund ein dutzend Helferinnen und Helfer füllten im Ortskern von Wennigsen Müllsäcke. Als kleine Stärkung und zum Dank brachte ich Herzkrapfen für all jene vorbei, die helfend ein Herz für Wennigsen bewiesen. Im Bild: Carsten Melhop, Vorsitzender des VVV.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Das Wennigser Zeitmonument

Fast 200 Menschen drängten sich gestern in den Saal der Pinkenburg. Das Wennigser Zeitmonument von Erich Pollähne stand im Mittelpunkt eines Vortrages von Cord-Hinrich Jahn, Mitglied des Vorstandes der Volkssternwarte Hannover. Der Wennigser Feinmechanikermeister hatte das Monument 1995 aufgestellt und es im Jahr 2000 zur 800-Jahr-Feier Wennigsens der Gemeinde geschenkt. "Die Sonnenuhr ist ein einzigartiges mechanisches Meisterwerk", erläuterte Jahn. Pollähne, der sowohl Träger unserer Ehrennadel als auch Ehrenbürger ist, würde im kommenden Jahr seinen 100. Geburtstag feiern. Schön, dass sich nun eine Gruppe um Erwin Kophstahl gefunden hat, die sein Werk und Wirken öffentlich aufarbeitet und darstellt. Auch die Schulen sind mit im Boot. Sowohl die KGS als auch die Waldorfschule waren anwesend und haben ihr Interesse signalisiert. In einem abschließenden Grußwort konnte ich das Vermächtnis Pollähnes verlesen, das sich auf der Schenkungsurkunde an die Gemeinde findet: " Mögen die auf der Welt einmaligen Geräte recht vielen Betrachtern das Verständnis unseres Planetarierdaseins bewußt werden und die Unendlichkeit des Universums begreifen zum Schutze unserer Erde, dem blauen Planeten."

Freitag, 20. Dezember 2013

Ein Richtfest zum Christfest


Festtag vorm Fest: Die Initiative "Graue Haare - buntes Leben" hat heute ihr Richtfest gefeiert. Das Millionen-Projekt am Häuserhof ist rechtzeitig winterfest geworden. In dieser Woche wurde das letzte Dach gegossen und der Richtspruch aufgesagt. 27 seniorengerechte Wohnungen entstehen am Deisterrand. In einem Gemeinschaftsgarten und einem Gemeinschaftsraum soll künftig das soziale Leben des Projektes stattfinden. Auch soll es dort generationenübergreifende Angebote für alle Wennigser geben. Sogar aus Bayern und Schleswig-Holstein zieht das Projekt Neubürger in unsere Gemeinde. Herzlich Willkommen!
 

Freitag, 15. November 2013


Heute Abend die Veranstaltung der Kulturmacher zur Rettung des "Alten Zollhauses" in Wennigsen besucht. Beeindruckend, was der Verein auf die Beine stellt. Angefangen hatte alles mit dem Ideenwettbewerb des Verkehrs- und Verschönerungsvereins und der Gemeinde. Mittlerweile ist die Sanierung zum Greifen nahe. Das hätte kaum noch jemand in Wennigsen für möglich gehalten, doch die Beharrlichkeit und der lange Atem des Vereins zahlen sich nun aus. Der Betrieb des Projektes, eines Zentrums für kulturelle Bildung, beginnt nun in den Räumen der AWO in der Hirtenstraße. Gestützt auf Fördermittel kann dort das inhaltliche Konzept bereits umgesetzt werden. Parallel dazu soll begonnen werden, an der baulichen Instandsetzung des Hauses zu arbeiten. Den Nörglern in Wennigsen, die die kostspielige Rettung von rund 600.000 Euro kritisieren, trat der Vereinsvorsitzende Thomas Haubrich offensiv entgegen: "Fragt nicht, was man mit dem Geld ansonsten in Wennigsen alles hätte tun können. Die Gelder sind zweckgebunden für Denkmalschutz eingeworben worden. Ohne das Zollhaus würden sie nie nach Wennigsen fließen." Wahre Worte und ein lokales Konjunkturprogramm - sowohl was die kulturelle als auch die handwerkliche Wertschöpfung in unserem Ort betrifft. Nun heißt es an einem Strang ziehen und die Hütte retten.

Sonntag, 15. September 2013

Sozialdemokratische Prominenz in Wennigsen

Der Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland, der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, der Parteichef der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der Präsident der Region Hannover, der Oberbürgermeisterkandidat der Landeshauptstadt Hannover, der ehemalige Oberbürgermeister dieser, die Integrationsbeauftragte des Landes, der Wahlkreisabgeordnete, eine ehemalige EU-Kommissarin, aktuelle und ehemalige Minister der Republik und unseres Bundeslandes, amtierende und ruheständische Abgeordnete der Volksvertretungen in Brüssel, Berlin, Hannover sowie zahlreiche weitere amtierende und ehemalige Funktionsträger aller Ebenen waren nach Wennigsen gekommen. Höchster Besuch im Kloster eine Woche vor der Bundestagswahl. Gedenken an die Parteigründung, die Wennigser Konferenz und 50 Jahre Gerhard Schröders Parteizugehörigkeit. Entsprechendes Medieninteresse. Ich fass mich kurz, denn in den namhaften Medien steht genug - zum Beispiel bei Spiegel online

Samstag, 24. August 2013

"Liebe, Last und Leidenschaft" im Klostergarten

Die Oper auf dem Lande gastierte heute in Wennigsen. In der herrlichen Atmosphäre des Klostergartens lud das Ensemble der Staatsoper Hannover zu "Liebe, Last und Leidenschaft" ein. Ich hatte die Ehre und Freude, Worte der Begrüßung zu den 250 Gästen zu sprechen. Die Gemeinde gehört zu den Sachsponsoren der Veranstaltung hat die Bühne beigesteuert. Trägerin der Veranstaltung ist die Stiftung Edelhof. Zu den weiteren Sponsoren gehören auch die Klosterkammer, deren Präsident heute in Wennigsen weilte. Vornehmlich Wennigser erfreuten sich an dem kulturellen Genuß, aber auch Auswärtige konnten erleben, wie schön der Innenhof des Klosters im Spätsommer ist. Die Akustik ist übrigens grandios.

Sonntag, 18. August 2013

Spielplatz im Hohen Feld eingeweiht

Mit einem Spielplatzfest ist am Sonnabend der Spielplatz am Vogelkamp eingeweiht worden. Der Platz für alle Generationen wurde im Bürgerbeteiligungsverfahren Hohes Feld durch die Bewohner des Quartiers gestaltet. Mit einer Malaktion, einem Boule-Turnier sowie Kaffee und Kuchen freuten wir uns gemeinsam, dass das Verfahren nun zu fast zwei Dritteln abgeschlossen ist. Der Spielplatz an der Poppenburger Straße wird in den kommenden Tagen fertig und die beiden letzten Plätze im kommenden Jahr. Bereits umgesetzt ist die Herstellung der Barrierefreiheit und die Fällung von Bäumen gemäß den Beschlüssen des Umweltausschusses. Für Gäste lohnt sich ein Besuch im Hohen Feld. Die Boule-Bahn steht allen Interessierten offen, ebenso die Trimm-Dich-Geräte für altersübergreifende Fitness. Im Anschluss an die Feier ging es für mich weiter zum Spielplatzfest nach Evestorf. Dort wartete ein buntes Programm mit Klettern, Ponyreiten und Entenrennen auf der Beeke (allerdings nahm ich nur zuschauend an diesen Aktionen teil).

Mittwoch, 14. August 2013

Traditionsbetrieb zieht nach Wennigsen

Im ehemaligen Hafa-Werk 2 herrscht wieder reger Betrieb. Das mittelständische Unternehmen Höfer Metallgestaltung GmbH, dessen Wurzeln historisch belegt bis ins Jahr 1689 reichen, hat Wennigsen als neuen Standort ausgewählt. Vom Buswartehäuschen bis hin zu Trägern für Staßenbeleuchtung, Industrie- und Einzelhandelseinrichtungen - der Metallbauer bietet eine breite Palette von individuellen Lösungen an. Vor sieben Jahren hat die Hafa, damals Wennigsens größter Arbeitgeber die Produktion nach Rumänien verlagert. Nun kommt mit Höfer auch ein Teil wieder zurück. In Expressgeschwindigkeit fertigt er Spezialteile für den Logistikausrüster, die im deutschen Markt verbaut werden sollen. Für die Wirtschaftsförderung der Gemeinde ist die Ansiedlung ein Erfolg. Wirtschaftsförderer Christian Mainka hat im Hintergrund viele Türen geöffnet, um die Ansiedlung zu ermöglichen. Vermarkter ist die Bredenbecker Firma Hartmann GmbH Standort- und Objektplanung. Zwei Betriebsstätten sind aus der Nachbarstadt Springe nun nach Wennigsen gezogen. Heute Vormittag habe ich das Unternehmen besucht und alles Gute für die Zukunft hier im Ort gewünscht. Auch Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit sind bereits ausgetauscht worden. Insgesamt 25 Mitarbeiter werden am Standort arbeiten. Noch in diesem Jahr sucht Höfer fünf Metallbauer. Für weitere Unternehmen ist noch Platz in dem Areal, seien es Büro- oder Industrieräume.
Mit den Herren Hartmann und Höfer im Werk 2.


Montag, 5. August 2013

Zehn Jahre Deisterspatzen

Zehn Jahre besteht der Kindergarten "Deisterspatzen" im Langen Feld. Am Wochenende feierten dies Eltern, Kinder, Mitarbeiterinnen und Gäste in einer kleinen Feierstunde sowie einem Sommerfest. Nach meinem Urlaub freute ich mich, dass der erste Termin mich nicht an den Schreibtisch, sondern gleich inmitten der Bürgerschaft führte. So konnte ich interessante Gespräche zur Kinderbetreuung mit Erzieherinnen, Eltern und natürlich auch den Jüngsten führen. Das Besondere an der Einrichtung: Vor drei Jahren ist dort die erste Kinderkrippe für Unter-Dreijährige mit 14 Plätzen eingerichtet worden. Während dieser Tage das Thema aufgrund des Rechtsanspruches ja viel diskutiert wird, hatte dieser Kindergarten die ersten sogenannten "RiK"-Fördermittel in Wennigsen erfolgreich verbaut. Trägerin der Einrichtung ist der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Hannover. Zur Feier des Tages überreichte ich der Leiterin der Einrichtung, Elke Hitzschke, einen Scheck, der einen kleinen Beitrag zu einer gewünschten Kletterwand leisten soll.

Sonntag, 16. Juni 2013

Drei Jahrzehnte Spritzenhaus

Bei herrlichem Sommerwetter, Jazzmusik und künsthandwerklichen Darbietungen feierte das Spritzenhaus Wennigsen gestern sein 30-jähriges Jubiläum. In einer kurzen Ansprache würdigte ich die Arbeit des Vereins für kunsthandwerliches Arbeiten (Link). Mit dem Spritzenhaus ist ein kultureller Leuchtturm entstanden, der weit über Wennigsen hinaus strahlt. Auch das Gebäude hatte Geburtstag: Seit 110 Jahren steht das Backsteinhaus mit dem markanten Schlauchturm in der Ortsmitte am Feuerwehrplatz (siehe Wikipedia zum Spritzenhaus).

Samstag, 15. Juni 2013

Klimaschutz: "Was guckst Du?"

Einen Blick ins Innere der Hackschnitzelheizung an der Sophie Scholl Gesamtschule haben der Umweltdezernent der Region Hannover und ich am Freitag geworfen. Gemeinsam mit Udo Sahling von der Klimaschutzagentur war Prof. Dr. Axel Priebs nach Wennigsen gekommen, um sich über unsere Aktionen zum Klimaschutz zu informieren. An der Schule läuft die größte Hackschnitzelheizung in einem öffentlichen Gebäude in Norddeutschland. Sie ist 2010 in Betrieb gegangen, nachdem sich auch die Schülerinnen und Schüler mit Fragen alternativer Energieversorgung im Unterricht befasst hatten. In einer Präsentation haben wir zudem den Umsetzungsstand des Klimaschutzaktionsprogrammes vorgestellt. Immerhin sind rund vier Fünftel der kommunalen Maßnahmen abgeschlossen. Der örtliche Klimaschutzbeauftragte Detlev Krüger-Nedde und Ingo Laskowski vom Radfahrverein ADFC informierten über das bürgerschaftliche Engagement zum Klimaschutz und die Schulleiterin Anette Harnitz über die Initiativen der Schüler. Anschließend besuchten wir noch die Übergangslösung des Edeka-Marktes. Priebs ist auch für Regionalplanung und Bauen in der Region zuständig und hat beim Ringen um innerörtliche Einzelhandelslösungen und die Stärkung der Hauptstraße wesentlich mitgewirkt.

Donnerstag, 21. März 2013

Innovationsdialog tagt im Kloster

Nachdem es eine Weile aufgrund von sehr viel Arbeit ruhig auf meinem Blog geworden ist, den ich in meiner Freizeit schreibe, hier mal wieder eine gute Nachricht: Der "Innovationsdialog" Bürgerbeteiligung hat in dieser Woche im Kloster Wennigsen getagt. Auf der von der Bertelsmann-Stiftung initiierten Plattform diskutierten 30 Experten aus ganz Deutschland über künftige Formen der Einbeziehung von Bürgern in politische Prozesse. Eigens aus London angereist war Edward Andersson, stellvertretender Direktor des Thinktanks „Involve“. Der Englänger stellte die britischen Bestrebungen vor, Bürger und Verwaltung näher zusammenzubringen. Niomba Lomba, Leiterin der Stabsstelle für Zivilgesellschaft aus Stuttgart, erläuterte den Baden-Württembergischen Weg der Beteiligung nach Wechsel der Landesregierung und dem Streit um Stuttgart 21. Der Publizist Serge Embacher aus Berlin stellte das Nationale Forum für Engagement und Partizipation vor. Ich freue mich sehr, dass diese hochkarätige Runde im Kloster tagte - Wennigsen wird dadurch bundesweit wahrgenommen. Dies stärke sowohl die inhaltliche Ausrichtung beim Thema Bürgerbeteiligung als auch den Tagungsort im Johanniterhaus. Die Gemeinde hatte mit der Stiftung jüngst das Projekt Schülerhaushalt an der Sophie Scholl Gesamtschule durchgeführt. Weitere gemeinsame Projekte sind derzeit nicht geplant, aber Gemeinde und Stiftung möchten im Austausch bleiben. Die Gäste bekamen auch eine Klosterführung und eine Einleitung zur Ortsgeschichte mit der Wiedergründung der SPD nach dem Krieg. Äbtissin Gabriele Siemers zeigte das Klosterleben anhand einer Meditation, die sie am Morgen anbot. Das Treffen Wennigsen war die fünfte Runde des Dialoges, der im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde. Zu den vorherigen Tagungsorten gehörte das Bremer Rathaus und die Rheinland-Pfälzische Staatskanzlei in Mainz. Die abschließende Beratung findet im Juni in Dresden statt und endet mit einer Buchveröffentlichung.

Donnerstag, 3. Januar 2013

Sternsinger bringen Segen ins Rathaus

Eine junge Königin und zwei junge Könige aus dem Morgenland sowie eine Sternträgerin haben heute das Rathaus besucht. Die Kinder, verkleidet als Kaspar, Melichior und Balthasar, sind Teil der Sternsinger-Aktion der katholischen Gemeinde. Nach der Einsegnung in Gehrden und dem Besuch des Seniorenheims in der Hagemannstraße führte ihr Weg ins Rathaus. Der diesjährige Wahlspruch lautet: "Segen bringen, Segen sein". Die Erlöse kommen in diesem Jahr schwerpunktmäßig Projekten zur Kinderhilfe in Tansania zu Gute. Darüber hinaus wird Kindern in mehr als 2000 Projekten weltweit geholfen.

Montag, 3. Dezember 2012

Spielgeräte am Vogelkamp eingetroffen

Vor einem Jahr startete das Bürgerbeteiligungsprojekt Hohes Feld. Heute haben wir die ersten Spielgeräte auf dem Spielplatz Vogelkamp vorgestellt. Hunderte Stunden hat der Bauhof in die Überarbeitung des Platzes bereits investiert. Gemeinsam mit Koordinatorin Karin Meyer sowie Herrn Schwarm und Herrn Peltre von der Arbeitsgruppe Spielplätze wurde die Kletterkombination, die Drehwippe und das runderneuerte Karussell präsentiert. Noch ist der Spielplatz Baustelle, doch wenn der Winter vorbei ist, können sich dort Jung und Alt erfreuen. Der Boule-Bahn ist bereits angelegt, der Ständer für den Basketballkorb steht ebenfalls. Nun muss noch Rasen eingesäht werden und die Fläche endhergestellt. Auch ein Mehrgenerationen-Fitnessgerät wird aufgestellt. Im kommenden Jahr geht es weiter mit den drei anderen Spielplätzen im Hohen Feld. Bereits geschafft wurde die Herstellung der Barrierefreiheit an den Verbindungswegen und weitere kleinere Maßnahmen. Im Frühjahr werden dann auch die Beschlüsse des Umweltausschusses zur Fällung einiger Bäume umgesetzt.

Montag, 26. November 2012

Klosterkammer ermöglicht auch Eigentumsflächen auf dem Klostergrund

Hans-Christian Biallas, Präsident der Klosterkammer Hannover, und ich haben heute das künftige Baugebiet Klostergrund besucht. Auf der Fläche sollen im kommenden Jahr die Erschließungsarbeiten für Wohnbebauung beginnen. Zuvor gab er im Rathaus die künftige Linie der Kammer in Bezug auf das umstrittene Thema Erbpacht bekannt. Im Dezember 2011 hatte er im Gemeinderat erstmals öffentlich in Wennigsen gesprochen und eine Prüfung zugesagt, wie mit der Erbpachtproblematik umgegangen werden kann. Fast genau ein Jahr später legte er Ergebnisse vor. Eines der wichtigsten: Im Falle neuer Vorhaben wie dem Klostergrund kann die Kammer künftig Eigentumsflächen ausweisen. Nach dieser Grundsatzentscheidung können nun die Detailgespräche zwischen Rathaus, Klosterkammer und Erschließungsträger NLG erfolgen. Einige Hürden sind zur Umsetzung noch zu überwinden. Dazu gehören Fragen wie der Zwischenerwerb durch die Kommune und die Festlegung der Quartiere, die im Eigentum zu erwerben sein werden und für welche Nutzergruppen (z.B. junge Familien).

Dienstag, 20. November 2012

Anbau der Sophie Scholl Gesamtschule feierlich eröffnet

Schulleiterin Anette Harnitz hat gestern zum ersten Mal "ihre" neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Als Vertreter des Schulträgers und damit "Bauherr" der Fachräume freute mich sehr, dass sie nun aktiv genutzer Teil des Unterrichts sind. 900.000 Euro haben diese gekostet - und so manchen Herzstillstand bei mir. Zunächst fand sich unerwartet Bauschutt an einer Stelle, wo das Fundament gelegt werden sollte. Einen Freitag Abend verbrachten Hausmeister und Mitarbeiter sowie auch ich, einen Wassereinbruch zu bekämpfen. Und aller guten Dinge drei - ich wollte gerade zur Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeuges nach Argestorf - brannte es nach Bauarbeiten im Gebäude und das Löschfahrzeug war schneller im Einsatz als übergeben. Der Anbau beherbergt im unteren Teil Werkräume und im oberen Bereiche für darstellendes Spiel und Musik. Er grenzt an die Turnhalle, so dass Toiletten und andere Funktionsbereiche kostenoptimiert gemeinsam genutzt werden können.

Sonntag, 11. November 2012

Buntes Marktgeschehn im Bürgersaal

Zweimal in dieser Woche ging es im Bürgersaal unseres Rathauses um's Geld. Am Donnerstag habe ich den Gemeindehaushalt 2013 eingebracht. Darin enthalten die Investitionen für das kommende Jahr sowie harte Themen wie der Vorschlag zu Steuererhöhungen. Heute drehte es sich um kleinere Summen, aber in lebhafterer Atmosphäre als zu abendlicher Sitzungsstunde. Beim Basar unseres Kindergartens Vogelnest tauschten und verkauften Jung und Alt. Hörspielkassetten oder Winteranoraks wechselten die Besitzer. Ich hatte heute Besuch aus Kanada, ich zeigte ihm Wennigsens Sehenswürdigkeiten und natürlich auch das bunte Markttreiben im Bürgersaal. | Foto: Marko Moudrak |