Posts mit dem Label vor Ort | Wennigser Mark werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label vor Ort | Wennigser Mark werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 27. Juni 2014

Die erste Märker Seniorenolympiade

Während die Welt zu den Sportlern nach Brasilien schaut, gab es in der Wennigser Mark eine kleine sportliche Premiere: Ich durfte heute die Urkunden, Blumen und natürlich auch Medaillen der ersten Seniorenolympiade im Alten- und Pflegeheim Auf dem Lichtenberg überreichen. Die neuen Inhaber, Brigitte und Martin Badtke, hatten sich die gesellige Veranstaltung für die Bewohnerinnen und Bewohner des Heimes ausgedacht. In Disziplinen wie Hand- und Fußkegeln, Ring-Weitwurf oder Boccia konnten sich die Senioren in den zurückliegenden Tagen messen. Eine Urkunde für erfolgreiche Teilnahme erhielt auch Frau Budde, die mich gleich zu ihrem 100. Geburtstag im kommenden Jahr einlud.

Dienstag, 22. April 2014

Der Abrissbagger rollt

Nun geht's richtig los: Die Abrissarbeiten im Ortskern der Wennigser Mark beginnen. In der Mittagspause bin ich mal schnell rüber in die Mark, um mir einen Eindruck von der Baustelle zu verschaffen. Das alte Gebäude des Kirchenkreises wird abgetragen. Dafür rücken Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus und Kapelle unter einem Dach zusammen. Zum Ende des Jahres soll das neue Ensemble stehen. Herzlichen Dank an den Förderverein Corvinus-Zentrum für das jahrelange Engagement, dass nun auch baulich sichtbar wird!

Freitag, 10. Januar 2014

Neuer Ortsbrandmeister gewählt

Thorsten Schmedes heißt der künftige Ortsbrandmeister der Wennigser Mark. Auf der Jahreshauptversammlung wurde er heute als Nachfolger von Renate Piel einstimmig gewählt. Herzlichen Glückwunsch! Als einer der ersten durfte ich heute im Rahmen der Versammlung gratulieren. Zugleich ein Dankeschön an Renate Piel - sie stand der Wehr zehn Jahre lang vor. Auch war sie die erste Ortsbrandmeisterin in der Region Hannover. Sie bleibt aktiv und widmet sich der Brandschutzerziehung in den Schulen und Kindergärten. Im Namen der Gemeinde dankte ich den Kameradinnen und Kameraden der Wehr anschließend für geleistete Einsätze und wünschte "gut Wehr" für 2014. In diesem Jahr feiert die Märker Wehr ihr 40-jähriges Jubiläum. Derzeitige Stärke: 19 aktive, drei Passive, 190 fördernde Mitglieder und 15 Kinder und Jugendliche

Freitag, 27. Dezember 2013

Polizeischule soll Bauland werden

Die Zeit "zwischen den Jahren" eignet sich gut, strategische Themen jenseits des Tagesgeschäfts zu erörtern. Heute habe ich der Presse unseren Sachstand beim Areal der Polizeischule Wennigser Mark vorgestellt. Die Sondierungsgespräche gehen dem Ende zu und nun wird es konkret: Für 2014 steht das Thema oben auf der Agenda. Nach Abzug der Polizeiausbildung möchte das Land Niedersachsen das rund fünf Hektar große Gelände veräußern. Potenzielle Interessenten sind an die kommunale Bauleitplanung gebunden, die die künftige städtebauliche Struktur des Geländes bestimmt. Wir haben mittlerweile mit mehreren Grundstücksgesellschaften und privaten Investoren verhandelt. Die Wiederbelebung des Areals rückt damit in greifbare Nähe. Die Zahl der Interessenten verengt sich nun auf drei. Im Frühjahr kommenden Jahres sollen sich diese öffentlich vorstellen. 

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Corvinus-Vertrag unterschrieben

Das Corvinus-Zentrum in der Wennigser Mark kann kommen. Dorfgemeinschaft, Kapelle, Kindergarten beziehen ein neues Heim in der Ortsmitte. Heute werden von allen Seiten die Verträge unterzeichnet. Ich habe den Vertrag mit den Johannitern soeben unterschrieben. Allerdings muss er formal noch zur Kommunalaufsicht bevor er in Kraft tritt. Damit ist der Weg zur Umwandlung des Spielkreises in einen Kindergarten frei. Das bedeutet bessere Betreuungszeiten und Krippenplätze. Aufgrund der Kooperation mit den Johannitern halten sich die Mehrkosten in Grenzen. Baubeginn soll im Frühjahr sein. Heute wurden bereits die Bäume gefällt, dass die Abrissarbeiten zügig beginnen können.

Update 20.12.2013: Die Kommunalaufsicht hat mir mitgeteilt, dass der Vertrag genehmigt ist.

Montag, 10. September 2012

Fußweg in der Mark erneuert

In der vergangenen Woche ist der Fußweg am Ortseingang Wennigser Mark erneuert worden. Heute Nachmittag habe ich mir die Baustelle angeschaut. Mit der Sanierung haben wir als Gemeinde eine Forderung des Ortsrates umgesetzt, der kürzlich den dringenden Sanierungsbedarf anmahnte. Rund 10.000 Euro sind aus dem Topf Straßenunterhaltung in das Teilstück ab dem Gärtnereiweg geflossen. Derzeit ist das Stück noch nicht freigegeben, daher müssen Fußgänger noch ein paar Tage die gegenüberliegende Seite benutzen.

Samstag, 16. Juni 2012

Jugendfeuerwehr Wennigser Mark feiert

Herzlichen Glückwunsch an die Jugendfeuerwehr Wennigser Mark. Heute hat sie ihr 35-jähriges Bestehen gefeiert. Eine Rallye mit den Jugendwehren der Gemeinde Wennigsen stand auf dem Festprogramm. Gewonnen hat die Mannschaft aus Sorsum. Ich war zur Siegerehrung geladen. Heute Abend wird auch mit den Erwachsenen gefeiert. Ab 18 Uhr geht's am Gerätehaus weiter.

Donnerstag, 1. März 2012

Bürgerdialog zum Corvinus-Zentrum Wennigser Mark

Es dauerte etwas, bis die Diskussion in Gang kam. Aber dann wurde sich die Meinung offen gesagt und am Ende lautete es im Konsens: Weiter geht's, das Projekt muss vorangebracht werden. Am Donnerstag Abend lief mehr als zwei Stunden der "Bürgerdialog" in der Kapelle Wennigser Mark zum Thema Corvinus-Zentrum. Geplant ist der Umbau der alten Kapelle zum Dorfgemeinschaftshaus, zum Kindergarten und zum kirchlichen Andachtsraum. Rund 100 Gäste waren mit dabei.

Freitag, 24. Februar 2012

Einladung zum "Bürgerdialog": Corvinus-Zentrum Wennigser Mark

Der Ortsrat Wennigser Mark möchte zusammen mit dem Förderverein „Corvinus Zentrum“ den Ortskern umgestalten und zu neuem Leben erwecken. Die Projektgruppe hat dazu ein Konzept erarbeitet, das Dorfgemeinschaftshaus, Kindertagesstätte und kirchliche Nutzung beinhaltet.Um das seit drei Jahren diskutierte und ins Stocken geratene Projekt mit neuem Leben zu erfüllen, laden Ortsbürgermeister Holger Dorl und Gemeindebürgermeister Christoph Meineke zu der offenen Dialogveranstaltung ein. Politik und Verwaltung wollen mit den Bürgern des Ortes und der Projektgruppe Lösungen zur Umsetzung erarbeiten. Eine breite Beteiligung ist ebenso erwünscht wie notwendig. Gehört werden sollen zum Beispiel die Vereine als künftige Nutzer des Gebäudes und Geländes oder Eltern, die in den kommenden Jahren Kindestagesbetreuung in Anspruch nehmen werden. Auch Einzelpersonen mit guten Ideen sind gefragt. Aufgrund des demographischen, sozialen und wirtschaftlichen Wandels bedarf es nach Ansicht der Einladenden nun der Entwicklung eines Gesamtkonzepts für vielfältige Nutzer- und Interessensgruppen in der Ortschaft.

Alle interessierten Bürger der Wennigser Mark sind zum Einwohnerdialog „Wennigser Mark“ Corvinus Zentrum eingeladen. Das Treffen findet am Donnerstag, 1. März um 20 Uhr in der Corvinus Kapelle, Wennigser Str. 6,  Wennigser Mark statt.

Freitag, 13. Januar 2012

Neujahrsgespräche beginnen

Kaum ist das Jahr 2012 ein paar Tage alt, geht nun die Runde der Neujahrsgespräche und -empfänge in den Ortschaften los. Nachdem am vergangenen Sonntag der traditionelle Empfang von Kloster, Kirchen und politischer Gemeinde im Rathaus stattgefunden hat, stehen an diesem Wochenende die ersten drei Ortschaften auf dem Plan. Die SPD-Abteilung Bredenbeck richtet ihr Gespräch am Sonnabend aus. Im Vordergrund steht dabei die Vereinsarbeit mit Kindern sowie organisatorische Fragen, zum Beispiel bei der Ausrichtung des Adventsmarktes. Es folgen die Wennigser Mark sowie Holtensen am Sonntag. Ich nehme natürlich an den drei Gesprächen teil und gebe dann kurz Bericht.

Samstag, 20. August 2011

Radweg in die Wennigser Mark eröffnet

Gehts hier bald mal los..." Ariane und Torben haben ihre Räder eigens mit Blumen geschmückt und warten, dass das Band durchtrennt wird
Herrlich, wenn man über die Details grübeln kann: "40 Jahre haben wir auf diesen Radweg gewartet, und am Tag der Einweihung reichen die Grillwürstchen nicht!" Weder der zitierte Ortsbürgermeister Holger Dorl noch einer der Anwesenden hätte damit gerechnet, dass an diesem 20. August weit mehr als 100 Radfahrbegeisterte die Einweihung der Trasse in die Mark mitfeiern wollten.


Rund vier Jahrzehnte hatte die Wennigser Mark den Radweg eingefordert. Vor allem Uwe Degenhardt, 18 Jahre lang Ortsbürgermeister in der Mark, war einer der Väter des Radweges. Er hatte aber auch einige Mütter, wie unsere Landtagsabgeordneten, die immer wieder auf die Realisierung drängten. Auch der ADFC, Ortsräte und Rat sowie viele andere waren mit im Boot. Die Liste derer, denen heute gedankt wurde, war also lang. Bevor das Band durchschnitten wurde, ließ der Leiter des zuständigen Geschäftsbereiches der Landesbehörde für Straßenbau, Joachim Ernst, die Historie ebenso wie die Bauausführung noch einmal Revue passieren.

In den zurückliegenden fünf Jahren kam ordentlich Schwung ins Verfahren. Im Jahr 2008 hatte der Rat der Gemeinde beschlossen, Geld in den Haushalt einzustellen für den Grundwerb. Damit wurde der Radweg zum Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommune. Die Region Hannover nahm das Planfeststellungsverfahren wieder auf und brachte es zu Ende. Im Rathaus hatte die Realisierung schnell höchste Priorität erreicht, dass die Umsetzung also folgen konnte. Zuletzt legte auch noch der kommunale Bauhof mit Hand an, um den Lärmschutzwall mit zu roden und zu bearbeiten, dass der Weg durchgezogen werden konnte.
Die Bauarbeiten gingen vom Frühjahr bis jetzt und in Kürze wird mit dem Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen an der Einmündung nach Wennigsen die Arbeit abgeschlossen sein. Unter dem Beifall der Anwesenden kündigte Ernst an, dass in diesem Jahr noch mit dem Radweg nach Sorsum begonnen werden soll. Im Übrigen: Dank organisationstüchtiger Märker haben die Würstchen dann doch gereicht.

| Fremdfotos: Naumann (Mitte), Hugo (unten). 150 Fotos der CON gibts hier: LINK |

Dienstag, 15. März 2011

Radwegbau in die Wennigser Mark hat begonnen

Die Bagger sind da und waren schon fleißig: Der Bau des Radweges in der Wennigser Mark hat Anfang dieser Woche begonnen! Damit erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch der Gemeinde Wennigsen und der Ortschaft Wennigser Mark. Seit 30 Jahren wird das Thema diskutiert. Mitte Juli soll es soweit sein und der Radweg für den Verkehr freigegeben werden. Damit ist auch wesentlicher Punkt des Radverkehr-Aktionsplanes abgeschlossen, den der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) und der Gemeinderat zusammen beschlossen haben.

Der Radweg beginnt an der Einmündung der Hauptstrasse auf die Landesstraße in Höhe der Katholischen Kirche. Der Lärmschutzwall zum Hohen Feld hin wird angeschnitten und der Radweg an seinem Fuß entlanggeführt. Der Bau kostet das Land Niedersachsen rund 250.000 Euro; es baut eine Firma aus Neustadt. In 2008 und 2009 hatten der damalige Ortsbürgermeister Uwe Degenhardt, die Mitarbeiter der Kämmerei und ich die Grundstücksverhandlungen mit den Landwirten geführt. Aufgrund der in Wennigsen so knappen landwirtschaftlichen Eigentumsflächen wurde damals um jeden Meter gefeilscht, um Drainageleitungen und um Ausgleichsflächen. Zuvor hatte der Gemeinderat das Geld zur Verfügung gestellt, um den Bau zu beschleunigen. Bei gemeinsam von Land und Kommune finanzierten Radwegen, rutschen diese auf der landesweiten Prioritätenliste deutlich nach oben. Im vergangenen Jahr wurden die Bauerlaubnisverträge von denjenigen eingeholt, deren Land beim Bau benutzt wird. Diese Arbeit hatte mir besonders Spaß gemacht, weil es der letzte gemeindeinterne Schritt war, bevor der Bau losgehen konnte. Feinsäuberlich machte ich Häkchen für Häkchen in der Liste der Eigentümer, deren Zustimmung vorlag.

Für die Dauer des Baus wird mit einigen Behinderungen zu rechnen sein: In der Ortsdurchfahrt Wennigsen wird eine Ampelanlage errichtet und der Verkehr für ca. 300 Meter einspurig geführt werden. Auch steht der Parkplatz zwischen Wennigsen und der Mark nicht zur Verfügung. Als nächstes steht noch der Radwegebau zwischen Wennigsen und Sorsum an. Das Planfeststellungsverfahren ist bereits abgeschlossen.

Samstag, 20. November 2010

Ausschreibung des Märker Radweges

Welch freudige Nachricht das Internet bereithält! Beim Durchstöbern von Twitter-Meldungen über Wennigsen heute morgen stieß ich auf die Ausschreibung für den Neubau des Radweges zwischen Wennigsen und der Wennigser Mark. Ausschreibende ist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover. Ausgeschrieben zum Radwegebau sind Erd-, Strassenbau- und Entwässerungsarbeiten. Beginn der Tiefbauarbeiten soll sein der 15. März 2011, das Bauende ist terminiert für den 15. Juli 2011. Die vorbereitenden Maßnahmen wie die Vermessung sind bereits gelaufen, auch das Beschneiden und gegebenenfalls Entfernen der Bäume und Sträucher soll noch in diesem Jahr geschehen. Die Infos für Interessierte Unternehmen gibt es hier: Link. Um den Radwegebau zu forcieren haben wir im vergangenen Jahr die Grundstücke gekauft und in diesem Jahr die Bauerlaubnisverträge mit den Nachbarn, denen die anliegenden Flurstücke gehören, zur Unterschrift gebracht. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an alle Beteiligten - von den Landwirten bis zur Landesbehörde. Die Verhandlungen waren ein hartes Stück Arbeit, erinnere ich mich. Es ging um ein Bündel an Themen, nicht nur den Landverkauf. Auch Ausgleichsflächen, Drainagen und anderes musste mit einbezogen werden. Fleißig hatte vor allem der damalige Ortsbürgermeister der Mark, Uwe Degenhardt, mitgewirkt. Die Region Hannover als Planfeststellungsbehörde hat ebenfalls ihren Teil getan, dass das Projekt voran geht. Nun heißt es Daumendrücken, dass alles zügig umgesetzt werden kann.

Donnerstag, 21. Januar 2010

"Morequalitiesinlife" - der Blog aus Bredenbeck

Leider ist die Zeit momentan bei mir recht knapp und daher finde ich kaum Gelegenheit, ausführlich über mein Bürgermeister-Dasein in kurzen Abständen zu berichten. Derzeit befasse ich mich mit Radwegeplanung Wennigsen - Wennigser Mark. Auf der einen Seite verwaltungstechnisch - nach abgeschlossenen Grundstücksverhandlungen - nun mit dem Planfeststellungsverfahren. Auf der anderen Seite aber lese ich gerade im Internet darüber. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, auf einen Wennigser Blogger hinzuweisen, der zu aktuellen Themen der örtlichen Politik offensiv Stellung bezieht: Klaus Bickmann aus Bredenbeck mit seinem Blog: http://cross-corner.blogspot.com/ Überschrieben ist er mit dem Titel: "Morequalitiesinlife", was ich mal frei als "Mehr Lebensqualität" zu übersetzen wage. Eintrag 550 befasst sich mit besagter Radwegeplanung. Ich arbeite mit Freude daran, er lehnt sie als überflüssig ab - so ist das politische Geschäft. Aber nichts desto trotz erfreut mich jeder "Post" über Wennigser Belange und die entsprechende Diskussion.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Der Post besteht lediglich als Hinweis. Die auf der besagten Homepage gemachten Äußerungen spiegeln nicht meine eigenen wider.

Samstag, 16. Mai 2009

Spielplatz Wennigser Mark eröffnet


Der neu gestaltete Spielplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus / Kinderspielkreis Wennigser Mark gehört nun voll und ganz den Kindern! Bagger, Schaufeln und Schubkarren gehören der Vergangenheit an - heute haben Ortsbürgermeister Uwe Degenhardt, Spielkreis-Leiterin Ute Maßberg und ich den Platz eröffnet und gemeinsam mit zahlreichen Kindern das rot-weiße Absperrband durchschnitten. Rund einhundert Gäste erfreuten sich an dem neu gestaltenen Platz.

Kaum war das Band durchtrennt, rannten die Kleinen zur den Geräten, sei es eine Vogelnestschaukel, das Spielhäuschchen mit Rutsche, ein Klettergerüst oder viele andere Geräte. Die Umgestaltung des 800 Quadratmeter großen Spielplatzes ist dank zahlreicher Spenden ermöglicht worden. Darunter ist eine Einzelspende von 10.000 Euro eines Märker Bürgers, den Einnahmen des Sommerkonzertes im Kloster und mehr als 500 Arbeitssstunden, die Eltern und Ehrenamtliche investiert haben. Unser Bauhof hat ebenfalls fleißig geholfen - und nun steht einer der schönsten und modernsten Spielplätze unserer Gemeinde in der Mark. Die Konzeption hatte Landschaftsarchitekt Karsten Bergmeier im Ehrenamt entworfen - ihm und allen Helfern, Spendern und Beteiligten herzliches Dankeschön!

Es war ein guter Tag - denn unsere Gemeinde ist heute noch kinderfreundlicher geworden!